Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.09.2021 - Hochsauerlandkreis


Beratungsteam „ambulant vor stationär“ stellt sich im neuen Video vor

Hochsauerlandkreis.


Hochsauerlandkreis. Die Sozialarbeiterinnen Anne Rickert und Antonia Vogt von der Beratungsstelle „ambulant vor stationär“ des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises sind Ansprechpartnerinnen für Menschen, die selbst oder für pflegebedürftige Angehörige vor der Entscheidung „Daheim oder ins Heim“ stehen. Das Angebot gibt es im Hochsauerlandkreis seit 2012 und in dieser Zeit wurden über 2.200 Bürgerinnen und Bürger im gesamten Kreis beraten.

„Die meisten Gespräche finden bei den pflegebedürftigen Personen vor Ort statt – entweder in den eigenen vier Wänden, im Krankenhaus oder beispielsweise in der Kurzzeitpflege“, erklärt Anne Rickert das Beratungsgespräch. In einem neuen Video stellt das Team der Beratungsstelle seine Arbeit vor und zeigt, dass auch während der Corona-Pandemie eine umfassende Beratung weiterhin möglich ist.

„Die meist gestellten Fragen in unseren Gesprächen sind die des Zugangs zu Hilfen, das heißt: wie geht es zum Beispiel nach einem Sturz zuhause weiter, wie bekomme ich einen Pflegegrad, wer kann meiner Mutter beim Duschen helfen?“, so Antonia Vogt. Das Team klärt Fragen zu ambulanten und teilstationären Leistungen der Pflegeversicherung, erläutert Finanzierungsmöglichkeiten, hilft trägerneutral bei der Suche nach örtlichen Dienstleistern und begleitet außerdem auch die Betroffenen und deren Angehörige, wenn konkrete Hilfestellung bei der Frage „ambulant oder stationär?“ und den damit verbundenen Versorgungsmöglichkeiten benötigt wird.
Interessierte finden das Video auf dem Youtube-Kanal des Hochsauerlandkreises (Youtube-Suche „Hochsauerlandkreis“).
Ansprechpartnerinnen: Antonia Vogt (westlicher Hochsauerlandkreis Arnsberg, Sundern, Eslohe und Schmallenberg), Rufnummer 02931/94-4247.
Anne Rickert (östlicher Hochsauerlandkreis Meschede, Bestwig, Olsberg, Brilon, Marsberg, Medebach, Winterberg und Hallenberg), Rufnummer 0291/94-1224.
Die Beratung ist kostenlos, vertraulich und (träger-)unabhängig.

 

 

 



Pressekontakt: Carolin Fisch

Kontaktdaten:

Pressestelle Hochsauerlandkreis
Martin Reuther (V.i.S.d.P.)

Steinstraße 27
59872 Meschede

Fon: 0291/94-1458
Fax: 0291/94-26134

Mail: pressestelle@hochsauerlandkreis.de
Internet: www.hochsauerlandkreis.de



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Die Sozialarbeiterinnen Anne Rickert (rechts) und Antonia Vogt (links) von der Beratungsstelle „ambulant vor stationär“ des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises sind Ansprechpartnerinnen für Menschen, die selbst oder für pflegebedürftige Angehörige vor der Entscheidung „Daheim oder ins Heim“ stehen.
© HSK - Die Sozialarbeiterinnen Anne Rickert (rechts) und Antonia Vogt (links) von der Beratungsstelle „ambulant vor stationär“ des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises sind Ansprechpartnerinnen für Menschen, die selbst oder für pflegebedürftige Angehörige vor der Entscheidung „Daheim oder ins Heim“ stehen. Die Sozialarbeiterinnen Anne Rickert (rechts) und Antonia Vogt (links) von der Beratungsstelle „ambulant vor stationär“ des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises sind Ansprechpartnerinnen für Menschen, die selbst oder für pflegebedürftige Angehörige vor der Entscheidung „Daheim oder ins Heim“ stehen.

© HSK

Original herunterladen
Beratungsteam „ambulant vor stationär“ stellt sich im neuen Video vor
© HSK - Beratungsteam „ambulant vor stationär“ stellt sich im neuen Video vor Beratungsteam „ambulant vor stationär“ stellt sich im neuen Video vor

© HSK

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 334.308

Samstag, 25. September 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.