Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.09.2021 - Hochsauerlandkreis


Zertifikatsfortbildung „Gesundheitsfachkraft in den Frühen Hilfen“

Angebot für Hebammen/Entbindungspfleger sowie Gesundheits-und Kinderkrankenpfleger

Hochsauerlandkreis.


Hochsauerlandkreis. Der Start als Familie ist nicht immer sorgenfrei: eine ungewollte Schwangerschaft oder zu frühe Mutterschaft, ein Schreibaby, finanzielle Engpässe, persönliche Einschränkungen eines Elternteils oder ein erhöhter Förderbedarf des Kindes. Der Unterstützungsbedarf von werdenden Eltern und Familien mit Säuglingen steigt stetig an. „Dem möchten wir als Jugendämter im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest durch eine regionale Qualifizierung und einen verstärkten Einsatz von geschulten Gesundheitsfachkräften begegnen“, sagt Anna Reich vom Fachdienst Soziale Dienste der Jugendliche beim Hochsauerlandkreis.

Die Zertifikatsfortbildung zur „Gesundheitsfachkraft in den Frühen Hilfen“ wird im Dezember 2021 in Arnsberg beginnen, da bis zu diesem Zeitpunkt eine anteilige Refinanzierung für die Teilnehmenden in Höhe von 2.000 Euro durch das Land NRW über die Bundesinitiative „Fond Frühe Hilfen“ möglich ist. Für die Teilnehmenden ergibt sich durch den Abschluss die Möglichkeit einer späteren freiberuflichen Tätigkeit für die Jugendämter Stadt Arnsberg, Stadt Lippstadt, Stadt Sundern, Hochsauerlandkreis und Kreis Soest.
So können die neu ausgebildeten Gesundheitsfachkräfte bereits zum Zeitpunkt des Fortbildungsabschlusses auf ein Netzwerk von Kooperationspartnern zurückgreifen. Ebenso wird dadurch – ergänzend zu den theoretisch-wissenschaftlichen Inhalten der Fortbildung – der Praxisbezug sichergestellt. 

Auch für bereits ausgebildete Gesundheitsfachkräfte hat die Fortbildung etwas zu bieten. Die Module „Kooperation“, „Kinderschutz“ und „Kultursensible Betreuung“ werden für Familienhebammen und Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen in der Region Südwestfalen geöffnet. So kann vorhandenes Wissen aufgefrischt werden und ein Erfahrungsaustausch stattfinden.
Außerdem können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Fortbildung auf eine regionale Vernetzung mit den Netzwerkkoordinatoren der Jugendämter, den bereits tätigen Gesundheitsfachkräften und weiteren Akteuren der Frühen Hilfen in der Region Südwestfalen freuen.

Weitere Informationen zur Weiterbildung finden Interessierte auf der Internetseite des Instituts „Leben –Lernen –Wandeln“ unter www.jaque-rodney.de. Anmeldungen zur Fortbildung sind zu senden an: jr@jaque-rodney.de

Bei Rückfragen mit regionalem Bezug stehen folgende Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung:
Stadt Arnsberg: b.niedenfuehr@arnsberg.de; Telefon 02932 201 1569
Stadt Lippstadt: kerstin.werner@stadt-lippstadt.de; Telefon 02941 980 726
Stadt Sundern: s.degler@stadt-sundern.de; Telefon 016090658510
Hochsauerlandkreis: anna.reich@hochsauerlandkreis.de; Telefon 0291 94 1271
Kreis Soest: sigrid.schmidt@kreis-soest.de; Telefon 02921 302806

 

 



Pressekontakt: Carolin Fisch

Kontaktdaten:

Pressestelle Hochsauerlandkreis
Martin Reuther (V.i.S.d.P.)

Steinstraße 27
59872 Meschede

Fon: 0291/94-1458
Fax: 0291/94-26134

Mail: pressestelle@hochsauerlandkreis.de
Internet: www.hochsauerlandkreis.de



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 334.308

Sonntag, 26. September 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.