Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


14.09.2021 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundliche Stadt im Münsterland


VHS-Vorträge: Bessere Entscheidungen im Alltag und bei politischen Entscheidungen treffen

"Systemisches Konsensieren"-Prinzip wird am 20. September erklärt // 19:30 Uhr im Weiterbildungszentrum Stenerner Weg

Bocholt (PID). Am Montag, 20. September 2021, findet ein interaktiver Vortrag zum Themengebiet "Systemisches Konsensieren" im Weiterbildungszentrum am Stenerner Weg 14 a statt. Beginn ist um 19:30 Uhr. Eine Anmeldung ist erwünscht unter www.vhs-bocholt.de. Der Eintritt beträgt an der Abendkasse 5 Euro. Ein Nachweis zur Überprüfung der "3G"-Regel ist vor Eintritt vorzuzeigen.


Was ist "Systemisches Konsensieren"?

Üblicherweise wird bei Entscheidungen, Abstimmungen oder Lösungen der kleinste gemeinsame Nenner gesucht. Das ist in Familien, auf der Arbeit, in Vereinen und auch in der Politik der häufigste Weg zur Entscheidung. Demokratie bedeutet dann, in der Arena der Interessenkämpfe die eigene Meinung mit Mehrheit durchzusetzen. Wer sich von dieser politischen Vision leiten lässt, unterschätzt die Widerstandskraft der Unterlegenen. Unbeachtete Widerstände wirken sich dann aus als starke Störfaktoren in der Umsetzung des Beschlossenen. Abstimmungserfolge versanden in den Umsetzungsprozessen, Kompromisse verwässern die angestrebten Ziele und sie verhageln die politische Bilanz.

Das Prinzip des "Systemischen Konsensieren" beruht auf der Annahme, dass Entscheidungen von Gruppen, Familien, Teams o.ä. die größte Tragkraft haben, wenn der Widerstand der Gruppe besonders niedrig ist. Wie das erreicht werden kann, wird Josef Hülkenberg vorstellen und Einübungen zum SK-Prinzip am 20. September mit Beispielen aus Bocholt in Szene setzen (Rathaussanierung, Nordring, Innenstadtentwicklung).

Die VHS lädt ein, das SK-Prinzip als Weg zu gemeinsam entwickelten und akzeptierten Entscheidungen kennenzulernen.

Referent

Der Dipl.-Sozialpädagoge Josef Hülkenberg ist Zeit seines Berufslebens in der politisch-sozialen Erwachsenenbildung tätig. „Nur mal angenommen, Demokratie ginge anders“ und „Zukunftsbeben CORONA – was nun?“ sind Titel seiner aktuellen Bücher. Er ist überzeugt, eine befriedende Entscheidungskultur könne zerrissene Gesellschaften versöhnen.

 



Pressekontakt: Stadt Bocholt, Fachbereich Kultur und Bildung, Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg, Telefon +49 2871 2522-20, E-Mail: angelika-fatma.boland@bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327 oder -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pid@mail.bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Josef Hülkenberg
© Josef Hülkenberg - Josef Hülkenberg Josef Hülkenberg

© Josef Hülkenberg

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 334.325

Montag, 27. September 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.