Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


14.09.2021 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundliche Stadt im Münsterland


Fahnen an Polizeistation Dinxperlo (NL) / Bocholt-Suderwick (D) symbolisieren grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Bocholt (EUBOH). Drei Polizisten hissten jetzt in Dinxperlo drei Fahnen an der deutsch-niederländischen Polizeistation. Die grenzüberschreitende Einheit wird damit für die Bürgerinnen und Bürger besonders deutlich. Mit dabei waren die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bocholt, Elisabeth Kroesen, und ein deutsch-niederländisches Polizeiteam. Auch der stellvertretende Vorsitzende des internationalen Beratungsausschusses Bocholt-Aalten, Freek Diersen, kam hinzu.


Von der niederländischen Polizei kamen Michiel Brok, Jimmy Gecer und Addy Donderwinkel. Von deutscher Seite aus war der Polizist Jürgen Schütte dabei. Sie zogen die Fahnen gleichzeitig an den drei Masten hoch.

Fahnen symbolisieren Leben in der Grenzregion

Gehisst wurden nach außen zwar „nur“ Flaggen, die Symbolik dahinter ist allerdings wichtiger. Aufgezogen wurde die Flagge mit dem Wappen der Stadt Bocholt, die Flagge mit der niederländischen, deutschen und europäischen Fahne sowie die Flagge der Gemeinde Aalten. Die Fahnen symbolisieren das Leben in der Grenzregion hier besonders deutlich. „Wir sind ein Europa!“, sagte Freek Diersen. Eine deutsch-niederländische Polizeistation sei der Inbegriff eines gemeinsamen Europagedankens. Seit 1999 gibt es diese im niederländischen Grenzdorf Dinxperlo.

Idee einer europäischen Polizei

Die Zusammenarbeit, die die Polizei in Suderwick und Dinxperlo grenzüberschreitend leistet, wird durch die drei Fahnen nochmals verdeutlicht. Polizisten aus zwei Nationen arbeiten hier in einem Grenzgebiet zusammen. Sie leisten einen Beitrag, damit interkulturelle Hindernisse überwunden und eine europäische Einheit gebildet wird. Ohne diese Einheit ist z.B. eine Strafverfolgung in unserer Grenzregion nicht möglich. Die Sicherheit wird seit 20 Jahren durch eine gemeinsame Polizeistation ortsnah verbessert.

Gute Zusammenarbeit auch in Zukunft

Nicht nur heute, sondern auch in Zukunft ist die Präsenz der deutsch-niederländischen Polizeistation nach Außen von besonderer Bedeutung. Diese gemeinsame Richtung soll in der Grenzregion künftig weiter verfolgt werden. Gute Beispiele sind bereits die grenzüberschreitend tätige Feuerwehr mit ihrem Rettungsdienst. So ist es für die Zukunft Europas wichtig, trotz unterschiedlichen Rahmenbedingungen in Ausbildung und Zuordnung an einem Strang zu ziehen. Dieses ist mit der Fahnenhissung am Dienstag wortwörtlich umgesetzt worden.



Pressekontakt: Partnerschaftsbeauftragte Petra Taubach, Büro des Bürgermeisters, Telefon +49 2871 953-258, E-Mail: petra.taubach@bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen, Amke Derksen, Bruno Wansing
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327 oder -209, -571
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pid@mail.bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Deutsch-niederländische Fahnen Polizeistation Dinxperlo
© Stadt Bocholt, Petra Taubach - Deutsch-niederländische Fahnen Polizeistation Dinxperlo Neue Fahnen wehen vor der deutsch-niederländischen Polizeistation in Dinxperlo: Michiel Brok, Elisabeth Kroesen, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bocholt, Jürgen Schütte, Jimmy Gecer, Addy Donderwinkel und Freek Diersen, stellvertretender Vorsitzender des internationalen Beratungsausschusses Bocholt – Aalten (v.l.n.r.) am 14. September 2021.

© Stadt Bocholt, Petra Taubach

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 334.325

Montag, 27. September 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.