Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.10.2021 - Münsterland e. V.


Türen auf, Zugbrücken runter – das Münsterland wird barrierefrei(er)

Praktikerleitfaden für Schlösser und Burgen veröffentlicht

MÜNSTERLAND.


„Authentisch, imposant und bestenfalls für alle zugänglich: Letzteres ist eines der Ziele für die Schlösser und Burgen im Münsterland. Inklusion und somit Barrierefreiheit ist kein Nischenthema und viele Maßnahmen sind oft schon leicht umzusetzen.“ – so lautet das Fazit von Michael Kösters, Generalbevollmächtigter des Münsterland e.V., beim Netzwerktreffen der Schlösser- und Burgenregion im Münsterland. Am Donnerstag (14. Oktober) stellte die regionale Management-Organisation bei einem Online-Event Akteurinnen und Akteuren aus der ganzen Region einen neuen Leitfaden zur Barrierefreiheit vor und ermutigte sie, sich mit diesem Thema auf den Weg zu machen.

Denn die Region glänzt mit einer Vielzahl von Schlössern, Burgen, Gutshöfen, Herrensitzen oder Klöstern. Als drittes touristisches Kernthema neben Fahrradfahren und Reiten ziehen die historischen Schätze jedes Jahr viele Besucherinnen und Besucher an. „Ein Grund mehr, für alle komfortabel zugänglich zu sein“, sagte Kösters. „Denn beim Thema Barrierefreiheit geht es nicht nur um Menschen mit Behinderungen, sondern um sämtliche Gäste, die einen besonderen Anspruch an Qualität, Sicherheit und Komfort mitbringen. Das sind zum Beispiel auch Familien mit Kinderwagen oder kleinen Kindern, ältere Menschen oder auch Personen mit einer Verletzung. Mit dem neuen Leitfaden lässt sich die Thematik gut aufgreifen und erste Schritte können geplant werden. Auch Museen oder andere Freizeiteinrichtungen können ihn gut nutzen.“

Anhand zahlreicher Best-Practice-Beispiele aus der Region zeigt der Leitfaden, wie schon mit kleinen Maßnahmen große Effekte erzielt werden können. Er gibt Anregungen, Tipps und Hilfestellung. „Das fängt bei niedrigen Garderobenhaken, einer guten Beschilderung oder beidseitigen Handläufen an und geht bis hin zu rutschsicheren Wegen und einer leicht verständlichen Website“, erklärte Prof. Dr. Peter Neumann beim Netzwerktreffen. Der Leitfaden wurde in Zusammenarbeit mit seinem Büro NeumannConsult entwickelt.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Netzwerktreffens wurden einige Tipps des Leitfadens bereits veranschaulicht: Sie konnten am Bildschirm einen Blick in den Erbdrostenhof in Münster werfen, in dem der Münsterland e.V. ein mobiles Studio aufgebaut hatte und durch die Veranstaltung führte. Die geladenen Expertinnen und Experten wurden per Live-Schalte dazu geholt: Neben Swenja Janning von der Burg Vischering in Lüdinghausen kam unter anderem auch Wilma Otte von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zu Wort. Ihr Thema: Barrierefreies Content-Marketing. Für die Teilnehmenden war es ein abwechslungsreicher Vormittag mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen aus ganz Deutschland.

Der Leitfaden kann ab sofort auf www.touristiker-muensterland.de/inhalte/service/downloads heruntergeladen oder per E-Mail an tim@muensterland.com als Broschüre bestellt werden.

Er wurde im Rahmen des EFRE-Förderprojektes „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“ erstellt, das durch den Münsterland e.V. und die vier Kreise sowie die Stadt Münster im Rahmen der Regionale 2016 initiiert wurde.

 



Pressekontakt: Eva Stannigel, stannigel@muensterland.com, 02571 949304

Kontaktdaten:
MÜNSTERLAND e.V.
Pressestelle
Airportallee 1
48268 Greven

Tel: 02571/ 94 93 04
Fax: 02571/ 94 98 93 04
E-Mail: presse@muensterland.com
Web: www.muensterland.com

Der Münsterland e.V. – Netzwerk-Zentrale der Region

Als eine der stärksten Regionalmanagement-Organisationen Deutschlands fördert der Münsterland e.V. die Kultur, den Tourismus und die Wirtschaft im Münsterland. Rund 40 Beschäftigte arbeiten daran, die Region für ihre 1,6 Millionen Einwohner weiter zu entwickeln. Zu den Mitgliedern gehören rund 180 Unternehmen, rund 50 Kammern, Institutionen und Verbände, rund 30 Privatpersonen sowie die Stadt Münster, die 65 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und einige Nachbarstädte des Münsterlandes. Als Schnittstelle zwischen dem Münsterland und EU, Bund und Land koordiniert und übersetzt der Münsterland e.V. europa-, bundes- und landespolitische Ziele und Programme der Strukturförderung passgenau auf das Münsterland. Die Regionalagentur beim Münsterland e.V. setzt gemeinsam mit Partnern Förderprojekte des Arbeitsministeriums NRW um.




Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Ausmessen einer Türschwelle
© Münsterland e.V./Philipp Fölting - Ausmessen einer Türschwelle Ein barrierefreier Zugang nützt nicht nur Rollstuhlfahrern, sondern auch Menschen mit Rollatoren oder Kinderwagen.

© Münsterland e.V./Philipp Fölting

Original herunterladen
Sitzgelegenheit in einer Ausstellung
© NeumannConsult/Carpinelli - Sitzgelegenheit in einer Ausstellung Einfache Maßnahme, viel Komfort für Besucher: In einer Ausstellung stehen Hocker für eine kurze Sitzpause bereit.

© NeumannConsult/Carpinelli

Original herunterladen
Live-Schalte zur Burg Vischering
© Kreis Coesfeld/Lukas Bertels - Live-Schalte zur Burg Vischering Swenja Janning führte live durch die Burg Vischering.

© Kreis Coesfeld/Lukas Bertels

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 341.874

Dienstag, 18. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.