Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.10.2021 - Stadt Iserlohn


Städtisches Sprachcamp in der Waldschule des Märkischen Kreises

Iserlohn.


Auch in diesem Jahr fand das Städtische Sprachcamp in den Herbstferien statt, diesmal gefördert durch das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Rund dreißig Schülerinnen und Schüler der Südschule, Burgschule sowie der Grundschule Im Wiesengrund nahmen daran teil. Ort des Sprachcamps war erneut der Wald und die Wiesen der Waldschule des Märkischen Kreises. Der Lernort Natur bot den Kindern, die zumeist aus Syrien, Bulgarien, Polen und der Türkei kommen, intensive und ganzheitliche Lernmöglichkeiten.

Der Wald und die Natur sind gerade in diesen Zeiten ein so anregendes wie auch gesundes Lernfeld. Für viele Kinder war es ein Abenteuer, über einen so langen Zeitraum draußen zu sein und mit allen Sinnen die Natur zu erfahren und quasi nebenbei auch viele neue Worte kennen zu lernen. Die neu gelernten Worte wurden unter anderem in „Wörtergläsern“ gesammelt. Die Gruppenleiterinnen boten zudem kleine Werkstätten und Stationen an. Dort bastelten die Kids zum Beispiel Ferngläser, Waldgeister oder Waldharfen, führten sich „blind“ durch den Wald und stellten Seife und „Waldparfüm“ her.
Mit allen Sinnen nahmen sie auch Fühlung zum Wald auf, in dem sie mit geschlossenen Augen den Waldboden, den Wind und die Geräusche wahrnahmen und benannten. So sagte Hassam auf die Beantwortung seiner Frage „Können die Bäume reden?“ - nein die Bäume können nicht sprechen - „vielleicht können die doch sprechen und wir können es einfach nicht hören“, oder Isabella meinte: „Die Bäume müssen gefällt werden, weil die ausgestorben sind“.
Die Kinder erhielten Forscheraufträge wie “Suche etwas Spitzes, Eckiges, Rundes, Hartes oder Weiches”. Sie erkundeten die Beschaffenheit der Waldfundstücke, kommunizierten über ihre Erfahrungen und suchten die Begriffe dazu. So werden die entsprechenden Worte im Gedächtnis und den Sinnen verankert. Wichtig ist auch, dass die Kinder den Kontext dazu verinnerlichen und kein fragmentiertes Wissen auswendig lernen, was keine Bedeutung für sie hätte und dadurch leicht wieder vergessen würde.

“Der Lernort Wald und die Art und Weise der Begleitung durch die Fachkräfte regt das Selberdenken und das Fragenstellen an. Manche Kinder müssen dies erst wieder lernen, weil sie auf Anweisungen warten, was sie tun sollen oder weil sie so unruhig sind, dass sie ihre Aufmerksamkeitsspanne erst nach und nach wieder erweitern können”, so die langjährige Erfahrung von Jana Marek vom Ressort Generationen und Soziales der Stadt Iserlohn, die das Sprachcamp regelmäßig organisiert und fachlich begleitet. Im eingespielten Team arbeiteten mit: Anne Bergfeld, Maria Gandul, Alin Geitmann-Rompza, Lea Karoline Gorges, Kathrin Jäger, Krista Krampe und Luca Ströhmann. Unterstützt wurden sie in diesem Jahr von Praktikantin Greta Bals.

Das Camp fand zum 9. Mal in Kooperation mit der Waldschule MK e.V. statt und wurde wie immer hervorragend begleitet und unterstützt durch das Team der Waldschule, dieses Mal durch Burkard Laser vom Verein der Waldschule sowie von Max Richter und David Lippke als Bundesfreiwillige. Im grünen Klassenzimmer wurden alle mit einem warmen Mittagessen von Business Catering Machado Pereira verköstigt.

Mit der Übergabe von Urkunden und “ihrer” Waldhefte zum Ende des Camps haben die Kinder ein „Dokument“ in der Hand, um das Erlebte zu erzählen und die Sprache weiter zu festigen.




Kontaktdaten:
STADT ISERLOHN Pressestelle Schillerplatz 7 58636 Iserlohn Tel. 02371/217-1250 Fax 02371/217-2992 pressestelle@iserlohn.de www.iserlohn.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Städtisches Sprachcamp 2021
©  - Städtisches Sprachcamp 2021 Betreuerin Kathrin Jäger zeigte den Kids, wie sie mit Becherlupen die kleinsten Waldbewohner erforschen können.

Original herunterladen
Städtisches Sprachcamp 2021
©  - Städtisches Sprachcamp 2021 Wahrnehmungsübungen im Wald halfen, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren.

Original herunterladen
Städtisches Sprachcamp 2021
©  - Städtisches Sprachcamp 2021 Im „Waldmandala“ wurden Fundstücke gesammelt und benannt.

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 339.658

Sonntag, 05. Dezember 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.