Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


11.11.2021 - Münsterland e. V.


Nicht immer bleibt es in der Familie: Youngstarts-Podcast präsentiert zwei neue Nachfolgegeschichten

Verbundprojekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland interviewt Matthias Schneider (Schöppingen) und Janina Weiper-Rösmann (Havixbeck)

SCHÖPPINGEN/HAVIXBECK/MÜNSTERLAND .


Matthias Schneider kam von außen, Janina Weiper-Rösmann trat die Nachfolge im familieneigenen Unternehmen an: Nun stehen beide an der Spitze eines Unternehmens, führen Mitarbeiter und stellen die Weichen für die Zukunft. Der eine im Autohaus Schneider in Schöppingen, die andere bei Weiper Friseure in Havixbeck. Über ihren Weg dorthin berichten sie in den neuen Podcast-Folgen des Verbundprojekts Gründergeist #Youngstarts Münsterland.

Matthias Schneider war kein Unbekannter, als er zum Jahr 2021 sein jetziges Autohaus in Schöppingen übernahm. Damals firmierte das Unternehmen noch unter dem Namen Roßbach, dort machte der 26-Jährige 2011 seine Ausbildung und war danach als Geselle in der Werkstatt tätig. Nebenbei machte er seinen Handwerksmeister über vier Jahre in der Abendschule. Mit dem Titel in der Tasche ging es direkt los – die Übernahme stand vor der Tür. Wie es dazu kam, dass sein damaliger Chef ihn als potenziellen Nachfolger ins Visier nahm, erzählt er im Gespräch mit Lea Wilkens (TAFH Münster) und Nikolai Brinkmöller (opwoco Media).

Lange überlegen musste er dabei nicht, wie er im Interview deutlich macht: „Mir war relativ schnell klar, dass ich das machen will. Ich fühlte mich hier wohl, kannte die Kunden und wir hatten ein gutes Team.“ Wie es nach seiner Entscheidung weiterging, welche Herausforderungen er bewältigen musste und wie wichtig für ihn als Chef kluges Zeitmanagement ist, darüber berichtet Matthias Schneider in der rund 40-minütigen Podcast-Folge.

In einer weiteren Folge ging es nach Havixbeck zum Familienunternehmen Weiper Friseure. Dort steht Janina Weiper-Rösmann an der Spitze des Betriebs, der seit mehr als 120 Jahren besteht und den sie von ihren Eltern übernommen hat. Ihre ersten Praktika machte die heute 39-Jährige zwar nicht im Friseurbereich, merkte dann als Jugendliche aber doch, dass der Beruf als Friseurin „genau mein Ding ist“, wie sie im Gespräch erzählt.

Nach ihrer Ausbildung arbeitete sie zunächst in Düsseldorf, bevor sie vorerst zurück in die Heimat kam. Welche Schwierigkeiten es jedoch mit sich brachte, als „junge Cheftochter“ in ein Unternehmen zu kommen, und warum sie doch nochmal fortging, um später zurückzukehren, berichtet sie im Interview mit Andrea Severiens (WFG Borken) und Katharina Stemmer (Münsterland e.V.) vom Youngstarts-Team.

Zu hören gibt es diese und alle weiteren Podcast-Folgen auf www.youngstarts-muensterland.com sowie auf diversen bekannten Audio-Plattformen wie Spotify, Deezer, Soundcloud, Apple Podcast und Google Podcast. Noch mehr Folgen sind bereits in Planung.

Hinter der Produktion des Podcasts steckt das Verbundprojekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland. „Wir sind immer wieder überrascht, wie viele unterschiedliche Wege es mit Blick auf die Unternehmensnachfolge gibt“, betont Frank Sibbing, Leiter des Projekts Gründergeist #Youngstarts Münsterland beim Münsterland e.V. „Mal übernimmt der ehemalige Mitarbeiter, mal die Tochter des Chefs. Und daneben gibt es noch viele weitere Nachfolgemodelle.“ Dies werde an den bislang erschienenen Podcast-Folgen deutlich.

Das Projekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland stärkt die Gründungsintensität im Münsterland und erschließt mit seinen Angeboten neue Gründungspotenziale und Zielgruppen. Mehr Informationen gibt es auf www.youngstarts-muensterland.com. Es wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert. Der Münsterland e.V. setzt es als Leadpartner gemeinsam mit folgenden Partnern um: Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc), Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw), Technologieförderung Münster GmbH, TAFH Münster GmbH, Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt) und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG).



Pressekontakt: Mareike Meiring, meiring@muensterland.com, 02571 949334

Kontaktdaten:
MÜNSTERLAND e.V.
Pressestelle
Airportallee 1
48268 Greven

Tel: 02571/ 94 93 04
Fax: 02571/ 94 98 93 04
E-Mail: presse@muensterland.com
Web: www.muensterland.com

Der Münsterland e.V. – Netzwerk-Zentrale der Region

Als eine der stärksten Regionalmanagement-Organisationen Deutschlands fördert der Münsterland e.V. die Kultur, den Tourismus und die Wirtschaft im Münsterland. Rund 40 Beschäftigte arbeiten daran, die Region für ihre 1,6 Millionen Einwohner weiter zu entwickeln. Zu den Mitgliedern gehören rund 180 Unternehmen, rund 50 Kammern, Institutionen und Verbände, rund 30 Privatpersonen sowie die Stadt Münster, die 65 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und einige Nachbarstädte des Münsterlandes. Als Schnittstelle zwischen dem Münsterland und EU, Bund und Land koordiniert und übersetzt der Münsterland e.V. europa-, bundes- und landespolitische Ziele und Programme der Strukturförderung passgenau auf das Münsterland. Die Regionalagentur beim Münsterland e.V. setzt gemeinsam mit Partnern Förderprojekte des Arbeitsministeriums NRW um.




Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Matthias Schneider (Schöppingen)
© opwoco Media GmbH - Matthias Schneider (Schöppingen) Der 26-jährige Matthias Schneider erzählt im Youngstarts-Podcast von seinem Weg an die Spitze eines Autohauses in Schöppingen.

© opwoco Media GmbH

Original herunterladen
Janina Weiper-Rösmann (Havixbeck)
© opwoco Media GmbH - Janina Weiper-Rösmann (Havixbeck) Janina Weiper-Rösmann leitet das Familienunternehmen Weiper Friseure in Havixbeck.

© opwoco Media GmbH

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 341.874

Dienstag, 18. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.