Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


22.11.2021 - Kreis Soest


Neue Selbsthilfegruppe vor Gründung

Tatjana M. möchte Anlaufstelle für von sexualisierter Gewalt betroffene Frauen bieten

Kreis Soest (kso.2021.11.22.657.abs). „Ich möchte den Frauen eine Anlaufstelle bieten, die nach der Therapie Halt suchen“, erläutert Tatjana M., die in Soest eine Selbsthilfegruppe für Frauen jeden Alters ins Leben rufen möchte, die als Kind oder später sexualisierte Gewalt erlebt haben. Interessierte können sich bei Astrid Schlüter von der KISS des Kreises Soest per Telefon unter 02921/302162 melden oder eine E-Mail an astrid-britta.schlueter@kreis-soest.de schicken.


Nach einem Vorgespräch und wenn sich ausreichend Interessierte gefunden haben, wird das erste Gruppentreffen festgelegt. Tatjana M. wurde als Kind selbst körperlich und seelisch missbraucht, hielt dies lange Zeit für „normal“ und entwickelte dadurch „kein gesundes Bauchgefühl“, wie sie selbst erzählt. So sei sie auch später immer wieder an die falschen Partner geraten. Irgendwann konnte sie die drängende innere Stimme aber nicht mehr ausblenden und wandte sich an eine Tagesklinik. Monatelange Therapien und die intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und den eigenen Mustern folgten.

Nun fühlt sich die heute 43-jährige Mutter zweier Töchter so stabil, dass sie ihre Erfahrungen weitergeben möchte. Sie lässt sich als psychologische Beraterin ausbilden und gründete im Hochsauerlandkreis eine erste Gruppe für andere betroffene Frauen. Aufgrund der hohen Nachfrage möchte Tatjana M. nun auch in Soest eine Gruppe für von sexueller Gewalt betroffene Frauen gründen. Dazu arbeitet sie eng mit der Frauenberatungsstelle im Kreis Soest und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen des Kreises Soest (KISS) zusammen. „Wir freuen uns sehr darüber, dass es nun endlich auch ein Angebot für Frauen im Kreis Soest gibt. Wir erleben immer wieder, wie wichtig und stärkend der Austausch unter Betroffenen sein kann“, betont Lena Sauerland von der Frauenberatungsstelle.

 



Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!
Pressekontakt: Pressestelle, Thomas Weinstock, Telefon 02921/302249

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferent
Wilhelm Müschenborn (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
Fax +49 (02921) 302603
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Tatjana M.
© privat - Tatjana M. möchte für Frauen, die als Kind oder später sexualisierte Gewalt erlebt haben, eine Anlaufstelle bieten und daher eine neue Selbsthilfegruppe in Soest ins Leben rufen. Foto: privat Tatjana M. möchte für Frauen, die als Kind oder später sexualisierte Gewalt erlebt haben, eine Anlaufstelle bieten und daher eine neue Selbsthilfegruppe in Soest ins Leben rufen. Foto: privat

© privat

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 339.072

Sonntag, 28. November 2021

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.