Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.11.2021 - Naturpark Schwalm-Nette


„Finkenwerder Herbstprinz“ im Naturparkzentrum Wachtendonk gepflanzt

Naturpark Schwalm-Nette beteiligt sich an NRW-weiter Pflanzaktion

Naturpark Schwalm-Nette.


Auf der Obstwiese im Bauerngarten des Naturparkzentrums Wachtendonk stehen zwanzig Apfel- und Birnenbäume sowie eine Mispel. Darunter findet sich nun auch ein Baum der Sorte „Finkenwerder Herbstprinz“. Im Zuge einer Pflanzaktion, an der sich alle Naturparke Nordrhein-Westfalens beteiligen, wurde der Apfelbaum auf der Streuobstwiese im Naturparkzentrum Wachtendonk gepflanzt.

Streuobstwiesen sind ein bedeutendes Kulturgut am Niederrhein und wichtiger Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Um die Obstwiese des Naturparkzentrums Wachtendonk für kommende Generationen zu erhalten, werden regelmäßig neue Bäume nachgepflanzt. So werden auch weiterhin Kinder aus umliegenden Kitas und Grundschulen jeden Herbst Äpfel und Birnen sammeln und zu Saft pressen können.

Während das Apfel- und Birnen-Angebot im Supermarkt sich auf wenige immer gleiche Sorten reduziert hat, sind solche Gärten eine Chance, alte Sorten, die widerstandsfähig gegen Krankheiten wie den Mehltau sind und die daher auch ohne den Einsatz chemischer Mittel auskommen, zu erhalten und wiederzuentdecken.

Daher hat sich der Naturpark Schwalm-Nette für eine alte Apfelsorte entschieden und einen Finkenwerder Herbstprinz gepflanzt. Seine mittelspäte Blüte wird vom späten Frost im Frühjahr verschont. Die Ernte der gelb-roten und meist kegelförmigen Äpfel beginnt Anfang Oktober. Bei kühler und feuchter Lagerung können die Äpfel bis in den April hinein verzehrt werden. Für Freunde säuerlichen Geschmacks eignet sich der Finkenwerder Herbstprinz als Tafelobst; er kann aber auch zum Backen verarbeitet oder als Mostapfel verwendet werden.

Information:

Die aktuelle Ausstellung „Streuobstwiesen – faszinierender Lebensraum und vergessenes Kulturgut“ wird noch bis zum 17. Dezember 2021 im Naturparkzentrum Wachtendonk gezeigt.

Für den Besuch des Naturparkzentrums gilt derzeit die 2G-Regel. Bitte halten Sie für den Besuch die entsprechenden Nachweise bereit.



Pressekontakt: Kristijan Mrsic, Telefon: 02162 39-1034

Kontaktdaten:
Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rathausmarkt 3
41717 Viersen

Tel. 02162 / 39-1024
Fax 02162 / 39-1026
pressestelle@naturparkschwalm-nette.de
www.naturparkschwalm-nette.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Pflanzaktion im Naturpark Schwalm-Nette | 2021
© Kreis Viersen - Pflanzaktion im Naturpark Schwalm-Nette | 2021 Alle packen gemeinsam an (v.l.n.r.): Michael Puschmann (Geschäftsführer Naturpark Schwalm-Nette), Stefan Wallney (NABU Naturschutzzentrum Gelderland), Paul Robert Hoene (Bürgermeister Wachtendonk), Gertrud Bühner-Lichtrauter (Heimleiterin St. Josef Stift) und Alexander Brillen (Naturparkzentrum Wachtendonk) legen gemeinsam den Spaten an, um den Apfelbaum auf der Streuobstwiese im Naturparkzentrum Wachtendonk einzupflanzen.

© Kreis Viersen

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 341.874

Mittwoch, 19. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.