Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


24.11.2021 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundliche Stadt im Münsterland


VHS-Vortrag: Klimawandel - Wie schlimm wird es noch?

Donnerstag, 2. Dezember 2021, ab 19:30 Uhr im Medienzentrum Bocholt

Bocholt (PID). „Klimawandel – Wie schlimm wird es noch?“, so lautet der Titel eines Vortrags, zu dem die VHS am Donnerstag, 2. Dezember 2021, ab 19:30 Uhr in das Medienzentrum (Hindenburgstr. 5) einlädt. Referent ist Prof. Dr. Rainer Nawrocki. Das Teilnahmeentgelt von 6 Euro (ermäßigt 5 Euro) kann an der Abendkasse entrichtet werden, alternativ ist eine Anmeldung vorab per Internet möglich.


Beim Einlass ist der dann aktuell für kulturelle Veranstaltungen durch die Corona-Schutzverordnung vorgegebene Nachweis zu erbringen (3G oder 2G).

Inhalt

Die Atmosphäre besteht zu 99,96 % aus Stickstoff, Sauerstoff und Argon. Warum haben wir solch ein Problem mit dem bisschen CO2, Methan, Stickstoffoxid und Fluorkohlenwasserstoffen? Wir hatten doch Ende des letzten Jahrhunderts ein Problem mit dem Ozonloch und haben das als Menschheit in den Griff bekommen. Wie wirken sich die Treibhausgase auf das Klima aus? Was haben wir uns 2015 in Paris vorgenommen und was wird passieren, wenn wir das Ziel der Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5° C nicht  erreichen?

„Klimawandel ist nicht länger ein Problem der Zukunft. Er ist ein Problem der Gegenwart“, sagte UNEP-Chefin Inger Andersen auf der diesjährigen Klimakonferenz. Fakt ist: Bis 2030 müssten die Emissionen um 55 Prozent sinken, geschafft sind gerade mal 7,5 Prozent. Die Uhr tickt folglich laut!

Über den Referenten

Prof. Dr. Rainer Nawrocki, lehrt an der Westfälischen Hochschule Bocholt im Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik. An diesem Abend wird er den aktuellen Stand skizzieren, Klimaschutzpläne beleuchten und daneben insbesondere Umsetzungsfragen und -methoden in den Mittelpunkt stellen, darunter das Geoengineering als eine Möglichkeit, den menschengemachten Klimawandel aufzuhalten. Im Anschluss bietet sich Gelegenheit zu lebendiger Diskussion.



Pressekontakt: Stadt Bocholt, Fachbereich Kultur und Bildung, Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg, Telefon +49 2871 2522-31, E-Mail: susanne.paus@bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pressestelle@bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Klimawandel Stockfoto
© shutterstock (Sepp photography) - Klimawandel Stockfoto Symbolgrafik zum Thema Klimawandel

© shutterstock (Sepp photography)

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 341.874

Mittwoch, 19. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.