Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


26.11.2021 - Stadt Hanau


Märchenhafte Zeiten im Amphitheater

Vorverkauf für die Festspielsaison 2022 startet am 1. Dezember /Weihnachtsrabatt ab 17. Dezember


Noch sind es fast sechs Monate hin, bis wieder märchenhafte Zeiten im Amphitheater anbrechen, doch die Vorbereitungen für die 38. Saison der Brüder Grimm Festspiele laufen schon auf Hochtouren. Das Publikum darf sich im kommenden Jahr auf die fesselnden Märchen von „Drosselbart“ und „Brüderchen und Schwesterchen“ freuen. Mit „Aladin und die Wunderlampe“ knüpft Intendant Frank-Lorenz Engel an die Tradition an, auch Stoffe aus fremden Märchenkreisen auf die Bühne zu bringen. Für den Klassiker hat er schließlich den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare ausgewählt. Mit dieser Auswahl der Stücke ist es dem Festspielleiter einmal mehr gelungen, einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Spielplan zu gestalten, der hochklassiges Freilicht-Theater und beste Unterhaltung für die ganze Familie gleichermaßen verspricht.


Wie bei den Brüder Grimm Festspielen üblich wurden alle Grimm-Stoffe auch für die Spielzeit 2022 eigens für die Hanauer Bühne geschrieben. „Indem wir Autoren und Komponisten eigens für die Stücke der Festspiele engagieren, können wir Exklusivität für das Publikum garantieren, dass die Inszenierungen in dieser Form, mit diesem Text und dieser Musik wirklich nur in Hanau sehen sind,“ unterstreicht Intendant Engel.


Eröffnet wird die Spielzeit traditionell vom Musical. Diesmal wird es "Drosselbart!" sein, das am 13. Mai nach der Auftaktfanfare das Publikum verzaubern wird. Prof. Peter Lund, Leiter des Fachbereichs Musical der Universität der Künste Berlin (UdK), (Libretto und Liedtexte), und Wolfgang Böhmer (Komposition) wurden mit der Umsetzung des Märchenstoffes betraut. Peter Lund ist mehrfacher Gewinner des Deutschen Musicaltheaterpreises, sowohl in der Kategorie bestes Musical als auch in den Kategorien bestes Buch, beste Liedtexte und beste Regie. Wolfgang Böhmer ist Preisträger für die beste Komposition. Inszeniert wird „Drosselbart!“ von Christoph Drewitz, der zuletzt unter anderem die Uraufführungen der Musicals „Fack Ju Göhte“ und „Die fabelhafte Welt der Amelie“ im Werk 7 Theater München inszenierte. Er hat an diesem Sonntag Premiere mit dem Musical Ku'damm 56 am Theater des Westens in Berlin. Bart de Clercq, der für die Choreographie verantwortlich zeichnet, der sich bei den Festspielen bereits einen Namen gemacht hat, ist inzwischen auch als Dozent an der UdK Berlin tätig, die als eine der bedeutenden Musical-Kaderschmieden gilt. „Wir haben für das Kreativteam von Drosselbart herausragende Größen der Musicalwelt gewinnen können“, freut sich der Intendant über die hochklassige Besetzung, die nach seinen Worten auch ein Kompliment an den Festspiel-Standort ist.


Mit dem Märchen „Aladin und die Wunderlampe“ wird seit 2011 das erste Mal wieder ein Stoff aus der orientalischen Sammlung „1001 Nacht“ dramatisiert. „Das Motiv des dienstbaren Geistes findet sich ebenfalls im Grimm‘schen Märchen ‚Das blaue Licht‘,“ zeigt Intendant Engel Parallelen auf. Das Stück, das im Amphitheater am 21. Mai Premiere feiert, stammt aus seiner Feder und er wird es auch selbst inszenieren.


Für das Familienstück mit Musik hat Engel „Brüderchen und Schwesterchen“ ausgewählt. Das Stück, das am 4. Juni uraufgeführt wird, entwickelt Lukas Nimscheck (Komposition), bekannt als Sänger der Band "Deine Freunde" und Juror bei der Casting-Show "The Voice Kids", zusammen mit Franziska Kuropka (Liedtexte und Buch). Beide gemeinsam haben schon mehrfach eigene erfolgreiche Uraufführungen in Braunschweig und am Schmidt Theater in Hamburg auf die Bühne gebracht.


Geplant sind auch Vorstellungen von „Das kunstseidene Mädchen“ nach dem Zeitroman von Irmgard Keun in der Wallonischen Ruine. Termine hierzu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


In der Reihe Grimm Zeitgenossen feiert „Ein Sommernachtstraum“ am 11. Juni Premiere. Erstmals übernimmt Jan Radermacher, der stellvertretende künstlerische Leiter der Festspiele, die Regie für den Klassiker von William Shakespeare in der Übersetzung des Grimm Zeitgenossen August Wilhelm Schlegel.


Am 1. Dezember ist es soweit: der Vorverkauf für die neue Spielzeit startet. Ab 10 Uhr sind die Tickets in Hanau Laden und allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die Hotline von Frankfurt Ticket 069 1340 400 und auf www.festspiele-hanau.de / www.frankfurtticket.de/ erhältlich. Erstmals im Angebot ist dabei der Treuerabatt: wer für alle vier Inszenierungen Tickets kauft, erhält einen Preisnachlass von 15 Prozent. Über eine Entlastung dürfen sich auch Familien beim Besuch des Musicals freuen. Mit der zusätzlich neu eingeführten Musicalmatinee bieten die Festspiele für Familien von drei bis maximal sechs Personen beim Besuch von Vorstellungen mit Beginn vor 18 Uhr eine deutliche Ersparnis gegenüber dem Normalpreis neben den bestehenden Familien-Ermäßigungen im Familien-Theater. Schließlich bietet die Woche vor Weihnachten wieder ein besonderes Schnäppchen: vom 17. Dezember an bis Heiligabend gibt es einen Rabatt von 20 Prozent auf den regulären und ermäßigten Preis. Schließlich bleibt auch der besondere Bonus des freien Eintritts im „GrimmsMärchenReich“ beibehalten, den das Festspielticket seit 2019 bietet. Darüber hinaus können 2022 auch die öffentlichen Verkehrsmittel im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds unentgeltlich zur An-und Abreise genutzt werden.


 


Hintergrund: Mit den Brüder Grimm Festspielen ehrt die Stadt Hanau seit 1985 die deutschen Märchensammler und Sprachforscher Jacob und Wilhelm Grimm, die in Hanau geboren wurden. Jedes Jahr locken die preisgekrönten Festspiele rund 80.000 Besucher an. Bei den Grimm-Inszenierungen handelt es sich um Uraufführungen, die in den vergangenen Jahren mehrfach mit dem „Deutschen Musical Theater Preis“ ausgezeichnet worden sind. 2022 finden die 38. Festspiele mit den Stücken „Drosselbart“ (Musical/ Uraufführung am 13. Mai), „Aladin und die Wunderlampe“ (Schauspiel/Uraufführung am 21. Mai), „Brüderchen und Schwesterchen“ (Familienstück mit Musik/ Uraufführung am 4. Juni) sowie „Ein Sommernachtstraum“ (Reihe Grimm Zeitgenossen/Premiere am 11. Juni) vom 13. Mai bis 31. Juli statt. Spielstätte ist das überdachte Amphitheater im Park von Schloss Philippsruhe. Weitere Informationen über die Brüder Grimm Festspiele gibt es im Internet unter www.festspiele-hanau.de. Tickets für die Spielzeit 2022 gibt es ab dem 1. Dezember im Hanau Laden am Freiheitsplatz, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.frankfurt-ticket.de oder auch unter der Telefonnummer 069 / 13 40 400. Die Festspiel-Tickets berechtigen auch zum einmaligen kostenfreien Eintritt ins GrimmsMärchenReich, dem Mitmachmuseum im Schloss Philippsruhe, sowie zur An-und Abreise mit dem öffentlichen Nahverkehr innerhalb des RMV-Gebiets.



Pressekontakt: Güzin Langner, Telefon 06181/295-929

Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 341.874

Dienstag, 18. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.