Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


03.12.2021 - Stadt Iserlohn


Sicherheitssauger für das Stadtarchiv Iserlohn

Iserlohn.


Das Stadtarchiv Iserlohn erhielt vom LWL-Archivamt einen Sicherheitssauger, der zur Verbesserung der Hygiene im Archiv eingesetzt werden soll. Das LWL-Archivamt hat im Rahmen eines durch die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) in Berlin geförderten Projektes mehrere Sicherheitssauger für die nichtstaatlichen Archive in Westfalen und Lippe beschafft. Jedem Kreis wird ein Sicherheitssauger zur Verfügung gestellt, der im Bedarfsfall von kreisangehörigen nichtstaatlichen Archiven entliehen werden kann. So soll auch kleineren Institutionen ermöglicht werden, Magazinräume, Mobiliar und Archivgut regelmäßig zu reinigen.

„Mit der Bereitstellung des Sicherheitssaugers unterstützt das Archivamt die nichtstaatlichen Archive der Region dabei, die Hygienebedingungen in ihren Magazinräumen zu verbessern und den langfristigen Erhalt des schriftlichen Kulturerbes zu sichern“, betont Friederike Nithack von der Restaurierungswerkstatt des LWL-Archivamtes. Sie brachte den Sicherheitssauger in das Stadtarchiv Iserlohn und gab dem Team des Stadtarchivs eine fachkundige Einführung in den Umgang mit dem speziellen Reinigungsgerät sowie Erläuterungen zu den Themen Hygiene, Schädlings- und Schimmelprävention.

Stadtarchivar Rico Quaschny freut sich über die Unterstützung durch das LWL-Archivamt und die KEK: „Der Sicherheitssauger ermöglicht uns, noch mehr dazu beizutragen, dass unser Archivgut optimal gelagert wird und unüberschaubare Folgekosten, die durch Schäden entstehen können, vermieden werden.“ Neben der Reinigung von Böden, Regalflächen und Archivschachteln wird der Sicherheitssauger auch bei der Säuberung von verstaubten und verschmutzten Neuzugängen eingesetzt werden. Nur so kann verhindert werden, dass beispielsweise Schimmel oder Ungeziefer in die Magazinräume gelangen.




Kontaktdaten:
STADT ISERLOHN Pressestelle Schillerplatz 7 58636 Iserlohn Tel. 02371/217-1250 Fax 02371/217-2992 pressestelle@iserlohn.de www.iserlohn.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Sicherheitssauger
©  - Sicherheitssauger Restauratorin Friederike Nithack vom LWL-Archivamt (l.) und ihre Kollegin Sabrina Heumüller erläuterten dem Team des Stadtarchivs den Gebrauch des Sicherheitssaugers. (Foto: Rico Quaschny)

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 341.874

Dienstag, 18. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.