Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


14.01.2022 - Stadt Braunschweig


Realisierungswettbewerb „Urbanes Quartier Hauptgüterbahnhof“ geplant

Braunschweig.


Die Stadt Braunschweig will einen städtebaulich-freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb unter dem Titel „Urbanes Quartier Hauptgüterbahnhof“ durchführen. Ziel ist es, für das ca. 21 Hektar große Areal eine langfristige Perspektive aufzuzeigen und damit eine zeitlich gestaffelte Umsetzungsstrategie zu erarbeiten. Ein Großteil des Wettbewerbsgebiets befindet sich innerhalb des Stadtumbaugebiets Bahnstadt.

 

„Die Flächen rund um den Hauptbahnhof in Braunschweig stehen im Fokus der Stadtentwicklung“, sagt Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum. „Mit der Bahnstadt bauen wir einen neuen Stadtteil, ein entscheidendes Stück Zukunft für Braunschweig. Im Bereich des Hauptgüterbahnhofes sehen wir die große Chance, ein besonderes urbanes Stadtquartier zu entwickeln, mit attraktiven Möglichkeiten für Wohnen, Gewerbe und Kultur. Diesen Prozess wollen wir konsequent und schnell voranbringen – mit guten Ideen und tragfähigen Perspektiven, die der Wettbewerb entwickeln soll.“

 

Das Areal wird bislang überwiegend gewerblich genutzt und maßgeblich durch die gewachsenen Funktionen rund um den Hauptgüterbahnhof und den Rangierbahnhof geprägt. Die zentrale städtische Lage, die vorhandenen Infrastrukturen und die nahegelegenen großen, parkähnlichen Landschaftsräume rund um den Hauptfriedhof machen die Fläche zu einer interessanten Konversionsfläche. Gleichzeitig sind die Herausforderungen einer Umnutzung durch die heute noch vorhandenen Nutzungen in diesem Bereich und in der Umgebung, sowie die zahlreich vorhandenen räumlichen Barrieren, vor allem durch Bahntrassen, sehr groß.

 

Der Wettbewerb soll im engen Dialog mit der Öffentlichkeit und mit den Akteuren vor Ort durchgeführt werden. So führte die Stadt Braunschweig im Vorfeld Gespräche mit den verschiedenen Grundstückseigentümerinnen und -eigentümern, um deren Entwicklungsoptionen auszuloten. Zwei der großen Flächeneigentümerinnen, die Aurelis Asset GmbH und die LIP International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH sind als Kooperationspartnerinnen aktiv am Wettbewerbsverfahren und an den Planungskosten beteiligt.

 

Auch die interessierte Öffentlichkeit hatte im Vorfeld des Wettbewerbs bereits Gelegenheit, sich über das Verfahren zu informieren und Anregungen und Hinweise zur Wettbewerbsaufgabe zu äußern.  Zuletzt hatte es im November 2021 einen Bürgerdialog im LokPark unter dem Titel „Zukunftsreise in die Bahnstadt“ gegeben, bei der die bislang entwickelte Rahmenplanung diskutiert und ein Feedback gegeben werden konnte. Das geplante Quartier am Hauptgüterbahnhof wurde unter dem Motto „Der Hauptgüterbahnhof: Am Puls der Stadt! Arbeiten – Wohnen – Kultur vereint“ präsentiert.

 

Der begonnene Dialog soll weitergeführt werden. Die Konzeption für die Auslobung soll im Vorfeld der Wettbewerbserarbeitung in einer weiteren Bürgerbeteiligung vorgestellt werden.

 

Derzeit bereitet die Stadtverwaltung in Abstimmung mit der Architektenkammer Niedersachsen die Auslobung des Wettbewerbs vor, der sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architektinnen und Architekten und / oder Stadtplanerinnen und Stadtplaner mit Landschaftsarchitektinnen und –architekten richtet und im März starten soll. Der Gewinnerin soll die Überarbeitung des Wettbewerbsbeitrags übertragen werden, die dann als Grundlage für das Bauleitplanverfahren dient.

 

Planungsziel ist es, die wertvollen stadtnahen Flächen langfristig als urbanes und lebendiges Quartier zu entwickeln, neue Nutzungen zu etablieren und gleichzeitig mit den umgebenden Gebieten zu vernetzen und zu verzahnen. Heute vorhandene Barrieren können dadurch aufgehoben oder gemildert werden und das gesamte Areal südöstlich des Hauptbahnhofes kann davon profitieren. Gleichzeitig gilt es, den besonderen Ort mit seiner Entwicklungsgeschichte zu würdigen und die Spuren in das zukünftige Quartier zu transportieren.

 

Die Verwaltung hat eine Reihe von Vorgaben für die Planung formuliert. Sie beruhen im Wesentlichen auf den Ergebnissen der Beteiligung der Öffentlichkeit, der Fachbehörden sowie Eigentümerinnen und Eigentümer und finden sich einschließlich einer Skizze des Wettbewerbsgebiets in anhängender Mitteilung 21-17520 an den Ausschuss für Planung und Hochbau.

 




Kontaktdaten:

Stadt Braunschweig
Referat Kommunikation
Platz der Deutschen Einheit 1
38100 Braunschweig

Postfach 3309 - 38023 Braunschweig

Telefon: (0531) 470 - 2217, - 3773, - 2757
Telefax: (0531) 470 - 29 94
Mail: kommunikation@braunschweig.de

Weitere Informationen unter: www.braunschweig.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

mitteilung21_17520
© Stadt Braunschweig - mitteilung21_17520 Mitteilung Bebauungsplan AW 120, "Bahnstadt - Urbanes Quartier Hauptgüterbahnhof", Wettbewerbsverfahren

© Stadt Braunschweig

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 342.043

Donnerstag, 20. Januar 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.