Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.01.2022 - documenta-Stadt Kassel


Online-Angebot der Stadt Kassel zum Thema Einbürgerung auf Erfolgskurs: In kurzer Zeit 2.661 Mal genutzt

Der Online-Service der Stadt Kassel zur unverbindlichen Prüfung der Einbürgerung ist ein voller Erfolg. Seit der Einführung im Mai 2020 nutzen ihn 2.661 Personen, davon allein 2.001 im vergangenem Jahr.


Der Online-Service wurde 2020 eingeführt, um auch in Pandemiezeiten ein gutes Beratungsangebot aufrecht erhalten zu können. „Wir haben damit ein niederschwelliges Angebot geschaffen, das rund um die Uhr erreichbar ist und insbesondere in den Abendstunden und an Wochenenden gern genutzt wird“, so Bürgermeisterin Ilona Friedrich.

 

Online-Prüfung der Einbürgerung: So geht’s!

Wer sich einbürgern lassen möchte, kann unter www.kassel.de/beratung-einbuergerung Fragen zu seiner Lebenssituation beantworten und sich auf diesem Weg beraten lassen - ohne dafür im Rathaus vorsprechen zu müssen. Neben der Eingabe einiger persönlicher Daten können Dokumente hochgeladen werden, anhand derer die Einbürgerungsmöglichkeit geprüft werden kann. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, werden die Formulare (auf den Einzelfall zugeschnitten) übersandt. Die Anträge müssen aufgrund verfahrensrechtlicher Vorschriften in Papierform persönlich abgegeben werden. Sind die zeitlichen Voraussetzungen noch nicht erfüllt, wird per E-Mail mitgeteilt, wann eine Antragstellung Aussicht auf Erfolg haben könnte. Fehlen noch Unterlagen zu den Nachweisen ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache oder der Rechts- und Gesellschaftsordnung übersendet das Standesamt der Stadt Kassel eine Aufstellung der zertifizierten Testinstitute.

 

Starker Anstieg bei Anträgen aus Syrien

Im vergangenem Jahr gab es einen starken Anstieg bei den Antragstellenden aus Syrien (514). „Als Grund für die starke Nachfrage sehen wir die hohen Flüchtlingszahlen aus Syrien im Jahr 2015“, erläutert Bürgermeisterin Ilona Friedrich. „Viele der syrischen Antragsteller – aber auch die aus anderen Ländern – haben große Integrationsleistungen erbracht. Sie haben innerhalb kurzer Zeit Sprachzertifikate auf höherem Niveau erfolgreich absolviert, gehobene Schul- oder Studienabschlüsse erworben und damit bereits einen Anspruch auf Einbürgerung, der unabhängig von den Einkommensverhältnissen ist.“ Anerkannte ausländische Flüchtlinge, Asylberechtigte und Staatenlose können bereits nach 6 Jahren eingebürgert werden, wenn der Lebensunterhalt ohne einen Anspruch auf öffentliche Mittel gesichert wird oder große Integrationsleistungen erbracht wurden. Zugenommen haben auch die Anträge von Personen aus Afghanistan (34) und dem Iran (45).

 

„Die hohen Nutzungszahlen trotzen der Pandemie und zeigen, dass das Interesse an Einbürgerung hoch ist und Interessierte das einfache Angebot in Kassel sehr schätzen“, so Friedrich.

 

 

Hintergrund:

Allgemein besteht ein Einbürgerungsanspruch erst nach einem 8-jährigen rechtmäßigen Aufenthalt. Grundsätzlich sind ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sowie der Rechts- und Gesellschaftsordnung einzureichen sowie Nachweise über die Sicherung des Lebensunterhaltes erforderlich. Es ist ein Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung abzugeben. Vorstrafen können die Einbürgerung verhindern.



Pressekontakt: Simone Scharnke

Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 351.381

Dienstag, 24. Mai 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.