Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.01.2022 - Ennepe-Ruhr-Kreis


Veterinäramt: Impfverbot gegen Rinderkrankheit

(pen).


Rinder im Ennepe-Ruhr-Kreis können von ihren Haltern ab Februar nicht mehr freiwillig gegen die Krankheit Bovine Virusdiarrhoe (BVD) geimpft werden. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat das Veterinäramt jetzt erlassen.

 

Hintergrund: Die Infektionskrankheit wird in Deutschland seit 2011 bekämpft, dies hat zu einem erheblichen Rückstand von BVD-Fällen geführt. Eine vorsorgliche Schutzimpfung im Ennepe-Ruhr-Kreis ist daher nicht mehr notwendig.

 

Grund für die Allgemeinverfügung ist ein Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Kommission auf den Status „frei von BVD in Bezug auf gehaltene Rinder“. Damit verbunden sind Vorteile bei Untersuchungspflichten und Handelsmöglichkeiten. Da sich die durch die Impfung gebildeten Antikörper nicht von Antikörpern durch eine BVD-Infektion unterscheiden lassen, erhält der Antrag des Landes nur grünes Licht, wenn freiwillige Impfungen verboten sind. Andernfalls könnte der Status „frei von BVD“ nicht nachgewiesen werden.

 

Keine Folgen hat die Verfügung für Betriebe, die zukünftig von BVD betroffen sein werden. Für sie kann das Veterinäramt zur Seuchenbekämpfung weiterhin Impfungen anordnen.

 

Stichwort Bovine Virusdiarrhoe

 

BVD ist eine weltweit verbreitete Virusinfektion, die bei Rindern in der Regel zu milden Krankheitssymptomen wie Diarrhoe, Fieber oder Schleimhautveränderungen in der Maulhöhle führt. Bei einigen Virusstämmen kann es aber auch zu schweren Erkrankungen kommen, die mit einer hohen Sterblichkeit und der Gefahr von Fehlgeburten und Missbildungen bei Kälbern einhergehen.



Pressekontakt: Lisa Radtke

Kontaktdaten:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle:
Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Franziska Horsch, Lisa Radtke, Kira Scheven

Hauptstr. 92 - 58332 Schwelm
Telefon: 2336/93 2062, 02336/93 2064, 02336/93 2063 02336/93 2066
Mail: pressestelle@en-kreis.de
Internet: www.en-kreis.de
App: Ennepe-Ruhr-Kreis



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 351.638

Mittwoch, 25. Mai 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.