Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.05.2022 - documenta-Stadt Kassel


Objektkünstler Friedel Deventer erhält Ehrennadel der Stadt Kassel

Mit seinen kraftvollen Wandbildern und Skulpturen hat der Objektkünstler Friedel Deventer das Kasseler Stadtbild verändert und geprägt. Ausgezeichnet worden ist er dafür jetzt mit der Ehrennadel der Stadt Kassel. „Kassel ist eine Stadt, deren Antlitz ganz entscheidend von Kunst geprägt ist. Friedel Deventer hat mit seinem Wirken und Schaffen in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblichen Anteil daran“, sagte Oberbürgermeister Christian Geselle bei der Feierstunde.


Mehr als 50 Wandbilder hat der 75-Jährige seit 1974 in Kassel geschaffen und einst unscheinbare Hauswände oder gar verunstaltete und beschmierte Mauern sowie unansehnliche Trafohäuschen in Hingucker und wahre Schmuckstücke verwandelt. Jedes dieser Werke ist eine Aufwertung des Stadtteils, die zudem geeignet ist, Oberflächen vor der Witterung und gleichzeitig auch vor Vandalismus zu schützen.

 

Häuser tragen Skulpturen-Namen

Geselle: „Viele kleine Oasen hat Friedel Deventer in unserer Stadt geschaffen und dabei auch städtebaulich schwierige Bereiche aufgewertet und somit zur Verbesserung der Lebensqualität in den Quartieren beigetragen. Ich denke dabei beispielsweise an das zum ‚Gewächshaus‘ umbemalte Trafohäuschen auf dem Bebelplatz. Das Werk gibt diesem belebten Platz nun Atmosphäre und Flair.“

 

Neben den Wandbildern hat Friedel Deventer auch zahlreiche lebendige und bewegliche Skulpturen erschaffen. Das Kugelhaus in der Wilhelmshöher Allee ist nach seiner kreierten Rollenden Kugel benannt. Und die beiden kinetischen prismatischen Lichtobjekte auf der Königsgalerie sind Leuchttürme der Innenstadt.

 

„Die Werke von Friedel Deventer sind liebgewonnene Begleiter in unserem städtischen Leben, sie stiften Identifikation, sie tragen zum Wohlfühlen und zur Lebensqualität bei“, würdigte Geselle.

 

Werke weit über die Grenzen von Kassel hinaus bekannt

Friedel Deventers Werke sind weit über die Grenzen von Kassel hinaus bekannt. Neben Wandbildern in Frankfurt und Offenbach dreht sich die von ihm geschaffene „Spirale des Friedens“ an der ehemaligen Frontlinie des Kalten Krieges am Grenzmuseum Point Alpha in der Rhön im Wind und schreibt das Wort Frieden auch in russischer Sprache in den Himmel. „Gerade jetzt, wo Krieg herrscht in Europa, wünschen wir uns derzeit nichts mehr, als dass diese Botschaft erhört werden möge“, sagte Geselle.

 

Gründer einer Kunstakademie

Friedel Deventer wurde im sauerländischen Meschede geboren. 1972 schloss er an der Hochschule für bildende Künste HbK in Kassel eine Ausbildung zum Kunsterzieher und Grafik-Designer ab. 1982 hat er seine eigene Kunstakademie gegründet.

 

Deventer ist als Gymnasialschüler 1968 mit dem Preis der Heinrich-Zille-Stiftung für kritische Grafik der Gegenwart in Hannover ausgezeichnet worden. 1974 erhielt er in Bremen den „Kunstpreis Modellprojekt für Kunst im öffentlichen Raum“. 1976 und 1984 wurden ihm anlässlich der Internationalen Plakat-Biennale in Warschau Diplome verliehen.




Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Friedel Deventer erhält Ehrennadel der Stadt Kassel
© Stadt Kassel; Foto: Simone Scharnke - Oberbürgermeister Christian Geselle (links) überreicht Friedel Deventer die Ehrennadel der Stadt Kassel Oberbürgermeister Christian Geselle (links) überreicht Friedel Deventer die Ehrennadel der Stadt Kassel

© Stadt Kassel; Foto: Simone Scharnke

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 354.067

Mittwoch, 06. Juli 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.