Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


19.05.2022 - documenta-Stadt Kassel


Bürgerbeteiligung zum documenta-Zentrum/Institut voller Erfolg

Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sowie etwa 60 Expertinnen und Experten sind gestern Abend der Einladung von Oberbürgermeister Christian Geselle zu einem besonderen Beteiligungsformat gefolgt. Im UK14 diskutierten sie über die Ausgestaltung und den Standort des geplanten documenta-Instituts.


„Dieses für Kassel neue Beteiligungsformat ist Teil unserer Gesamtstrategie“, so Oberbürgermeister Geselle. „Bevor die politischen Gremien ihre Entscheidung zu wichtigen Themen in der Stadt treffen, wollen wir die Meinung der Menschen hören.“ Die Zufallsbürgerinnen und -bürger waren in einem aufwendigen Losverfahren ausgesucht worden und repräsentierten unterschiedliche Altersgruppen aus allen 23 Kasseler Stadtteilen. Hinzu kamen 60 von der Verwaltung und den politischen Fraktionen benannte Stakeholder aus unterschiedlichen Bereichen.

 

„Für mich war es sehr beeindruckend zu sehen, mit wie viel Engagement und Eifer sich die Teilnehmenden eingebracht und sowohl in Kleingruppen als auch im Plenum diskutiert haben“, berichtet Geselle. „Wir haben bewusst ein komplexes Thema gewählt, bei dem noch viele Fragestellungen offen sind. Wir wollen nicht erst beteiligen, wenn die Entscheidung schon gefallen ist.“

 

Bei der Veranstaltung ging es vor allem darum, ein Meinungsbild einzuholen, wie sich die Bürgerinnen und Bürger die Ausgestaltung des documenta-Instituts wünschen. In der kleineren Variante einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder größer gedacht in einem documenta-Zentrum, im dem neben Archiv und Wissenschaft auch die Mitarbeitenden der documenta und Museum Fridericianum gGmbH Platz finden. Neben dem Konzept standen fünf unterschiedliche Standorte zur Debatte: Das Dock4, die documenta-Halle, der Papinplatz, der Parkplatz vor dem Regierungspräsidium und das RuRu-Haus in der Oberen Königsstraße 43.

 

Zu Beginn des von Erik Flügge (Geschäftsführer Squirrel&Nuts) moderierten Abends gab es unterschiedliche Impulsreferate: Nach der Begrüßung durch OB Geselle ging es zunächst darum, die documenta und ihre Bedeutung für Kassel zu verstehen. Dazu führten documenta-Generaldirektorin Dr. Sabine Schormann und Kulturdezernentin Dr. Susanne Völker aus. Im Anschluss sprach Stadtbaurat Christof Nolda über städtebauliche Zusammenhänge des documenta-Zentrums/Insituts.

 

Zum Abschluss füllten die Bürgerinnen und Bürger einen umfassenden Fragebogen aus. Dort wurde neben einer detaillierten Einschätzung zu jedem der fünf Standorte auch abgefragt, ob die Befragten eher für die kleine oder die große Lösung stimmen.

 

Nun wird die Agentur Squirrel&Nuts die Fragebögen auswerten – auch nach demografischen Gesichtspunkten wie Alter, Geschlecht und Stadtteilzugehörigkeit. Die Ergebnisse werden dann öffentlich vorgestellt und sollen als Grundlage für die politische Diskussion in den Gremien dienen.

 

Zufallsbürger Sergej Wiebe, 30 Jahre, Brasselsberg:

„Die Stimmung war sehr gut. Die Organisation und die Location waren klasse. Mir hat es gut gefallen, dass man sich mit den Leuten gut austauschen konnte. Die Fragestellung war komplex, da hätte ich mir noch klarere Positionen gewünscht. Aber ich konnte den Fragebogen am Ende gut ausfüllen, weil alles strukturiert vorgestellt wurde.“

 

Stakeholder Volker Rattemeyer:

„Das Format der Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte einen schönen Abend. Inhaltlich bleibt sicherlich vieles noch zu diskutieren, da bringe ich mich im weiteren Prozess gern ein.“

 




Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Bürgerbeteiligung 1
© Stadt Kassel; Foto: Andreas Fischer - Bürgerbeteiligung 1 © Stadt Kassel; Foto: Andreas Fischer

Original herunterladen
Bürgerbeteiligung 2
© Stadt Kassel; Foto: Andreas Fischer - Bürgerbeteiligung 2 © Stadt Kassel; Foto: Andreas Fischer

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 354.061

Mittwoch, 06. Juli 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.