Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


20.05.2022 - documenta-Stadt Kassel


Kassel inklusiv! „Sportlich bewegt in die Zukunft“

Inklusion aktiv miterleben und mitgestalten – genau das konnten Menschen mit und ohne Behinderung im Rahmen der Abschlussveranstaltung der „Modellregion Inklusion“ und dem Auftakt des Programms Kassel inklusiv! der Stadt Kassel im Auestadion. Unterschiedliche Mitmachaktionen, ein Kinderprogramm und Informationsstände standen auf dem Programm.


„Es ist wirklich beeindruckend, welche Vielfalt wir in Kassel mit Blick auf das Thema Sport und Inklusion den Bürgerinnen und Bürgern bieten können. Sport ist für alle möglich – genau das zeigt unsere Veranstaltung hier im Auestadion. Und neben dem Sportangebot können sich Interessierte zu den unterschiedlichsten Themen wie etwa Demenz informieren“, so Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Ilona Friedrich begeistert. „Ich möchte mich daher ganz herzlich bei allen Akteuren bedanken, die dieses Fest heute mit ihren Angeboten ermöglicht haben. Wir haben damit ein Zeichen gesetzt: für die Inklusion, für inklusiven Sport, für ein Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger in Kassel.“

 

Von Blindenfußball bis Mitmach-Zirkus

19 Vereine und Institutionen zeigten ihr vielfältiges Angebot: Rollstuhl-Basketball, Blindenfußball, Fitness- und Tanzkurs, Mitmach-Zirkus und vieles mehr. Menschen mit und ohne Behinderung konnten gemeinsam die Angebote testen und so erfahren, dass Sport für alle möglich ist. „Menschen sind verschieden und das ist positiv. Im Sport können wir niedrigschwellig diese Vielfalt inklusiv erlebbar machen. Ich freue mich über die heutige Veranstaltung und hoffe, dass zukünftig der inklusive Sport selbstverständlich wird,“ sagt Heike Sokoll, Inklusionsbeauftragte des Sportkreises Kassel Region e.V. Im Sportkreis Region Kassel sind rund 470 Sportvereine aus Stadt und Landkreis Kassel organisiert. Dieser setzt sich für den Abbau von Barrieren im Sport ein und bietet darüber hinaus Hilfestellung und Austausch sowie gezielte Fortbildungen in unterschiedlichen Bereichen.

 

Neben Sport auch Beratung

Auch zum Thema Älter werden und Inklusion gab es viele Angebote. Beim Zentrum für Menschen mit Demenz und Angehörige (ZEDA, Diakonisches Werk) konnten Interessierte einen Demenzparcours absolvieren oder das Gedächtnis trainieren. Mit dem Alterssimulationsanzug der Wohnraumberatung der Caritas warfen die Besucherinnen und Besucher einen Blick in die eigene Zukunft, spürten, wie sich unter anderem Bewegung im Alter anfühlt.

Zudem präsentierten die Beratungsstelle ÄLTER WERDEN sowie der Senioren- und Behindertenbeirat der Stadt Kassel ihre Angebote und Arbeit. „Als Vorsitzender des Behindertenbeirats der Stadt Kassel freut es mich zu sehen, wie vielfältig die Möglichkeiten einer sportlichen Betätigung in unserer Stadt geworden sind und das die Stadt beste Voraussetzungen für gemeinsame Bewegungsangebote geschaffen hat“, so Helmut Ernst.

 

„Modellregion Inklusion“ war Startschuss

Im April 2018 wurde die Stadt Kassel, als eine von 12 hessischen Städten, in das Programm „Modellregion Inklusion“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) mit dem Projekt „Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“ aufgenommen und gefördert. „Von Beginn an, war unser wichtigstes Ziel die Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben durch inklusive Sportangebote in unserer Stadt“, so Sozialdezernentin Ilona Friedrich. „Zudem sollten möglichst konkrete inklusive Sportangebote und Strukturen in den Stadtteilen entstehen, um gemeinschaftliche Aktivitäten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu fördern.“

Dank der bisherigen Förderung durch das HMSI sowie dem Engagement und der Kreativität vieler Akteurinnen und Akteure aus den städtischen Vereinen und Organisationen konnte eine Vielzahl unterschiedlichster inklusiver Bewegungsprojekte ins Leben gerufen werden. Zudem ist es gelungen, die Bürgerinnen und Bürger stärker für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und somit auch bestehende Barrieren abzubauen. Die Erfolge motivieren und verpflichten dazu, diese positive und erfreuliche Entwicklung fortzusetzen. Denn Inklusion ist längst kein Randthema mehr in der Gesellschaft und auch zukünftig werden inklusive Projekte gefragt sein“, führt Friedrich weiter aus.

Für vier Jahre wurden insgesamt rund 150.000 Euro Fördermittel vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration dazu verwendet , um die Inklusion im Bereich Sport und Bewegung weiterzuentwickeln. „Unser Ziel ist es, auf kommunaler Ebene inklusive Sozialräume aktiv zu gestalten und so eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe herzustellen“, erklärt Winfried Kron, Referatsleiter Vereinte Nationen Behindertenrechtkonvention im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. „Ich freue mich, dass wir die Stadt Kassel als eine der Modellregionen auswählen und fördern konnten. Das Kasseler Projekt hat uns absolut überzeugt, aus diesem Grund haben wir auch gern eine weitere finanzielle Unterstützung für das „sportlich bewegte Kassel für ALLE“ zur Verfügung gestellt.“, so Kron weiter.

 

28 Projekte gefördert

Bis Ende 2021 konnten dadurch insgesamt 28 inklusive Bewegungsangebote gefördert werden. Davon motiviert, haben sich gegenwärtig mehr als 84 inklusive Angebote in der Stadt Kassel etabliert. Das Modellprojekt hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger bereit sind, den inklusiven Wandel aktiv mitzugestalten.

Im Anschluss an den Förderzeitraum wird seit Anfang 2022 das Modellprojekt durch städtische Mittel weiterfinanziert. Unter dem Motto „Kassel inklusiv!“ können sich auch zukünftig Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Bewegen und Sport treiben.

 

Interessierte finden eine Auflistung inklusiver Sportangebote sowie alles rund um dieses Thema auf www.kassel.de/kasselinklusiv.

 

Hintergrund

Mit dem Projekt „Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“ verfolgt die Stadt Kassel das Ziel, inklusive Sport- und Bewegungsangebote im Stadtgebiet zu erweitern und damit die inklusive Ausrichtung in diesem Lebensbereich zu stärken. Im Rahmen von Wettbewerben konnten bereits 2019 insgesamt 15 von 21 Beiträge ausgewählt und von den Projektträgern umgesetzt werden.



Pressekontakt: Simone Scharnke

Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Kassel inklusiv! „Sportlich bewegt in die Zukunft“ 1
© Stadt Kassel - Kassel inklusiv! „Sportlich bewegt in die Zukunft“ 1 Die Akteure und Organisatoren der Abschlussveranstaltung der „Modellregion Inklusion“ und dem Auftakt des Programms Kassel inklusiv!

© Stadt Kassel

Original herunterladen
Kassel inklusiv! „Sportlich bewegt in die Zukunft“ 2
© Stadt Kassel - Kassel inklusiv! „Sportlich bewegt in die Zukunft“ 2 Kassel inklusiv! „Sportlich bewegt in die Zukunft“ - das neue inklusive Programm der Stadt Kassel.

© Stadt Kassel

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 354.128

Mittwoch, 06. Juli 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.