Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


20.05.2022 - Kreis Borken


Leitender Kreisvermessungsdirektor Karl-Peter Theis aus Heiden in den Ruhestand verabschiedet

Landrat Dr. Kai Zwicker dankte dem langjährigen Mitarbeiter der Kreisverwaltung Borken für seine engagierte Tätigkeit

Kreis Borken/Heiden.


Bereits vor einigen Monaten ist Karl-Peter Theis aus Heiden in den Ruhestand gegangen. Coronabedingt konnte seine offizielle Verabschiedungsfeier allerdings erst jetzt stattfinden. Landrat Dr. Kai Zwicker und Personalratsvorsitzender Stefan Pelz nutzten dabei die Gelegenheit, dem langjährigen Mitarbeiter für seine engagierte Tätigkeit in der Kreisverwaltung zu danken.

Der Leitende Kreisvermessungsdirektor Karl-Peter Theis absolvierte sein Geodäsiestudium in Bonn, das er mit der Prüfung zum Diplom-Ingenieur des Studiengangs Vermessungswesen abschloss. Danach folgte der Vorbereitungsdienst für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst mit großer Staatsprüfung. Nach einer Zwischenstation bei der Stadt Krefeld war er seit 1988 beim Kreis Borken im Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster tätig. Seit 1993 leitete er dann diesen Fachbereich. Unter seiner Führung wurde bereits früh damit begonnen, die analog geführten Katasterkarten, Nachweise und Vermessungsunterlagen zu digitalisieren. Die Arbeitsabläufe wurden angepasst, sodass seit 2009 bereits alle Eingänge gescannt und digital bearbeitet werden. Durch die digitale Zusammenführung vom beschreibenden und zeichnerischen Teil des Liegenschaftskatasters erfolgte 2012 die Umstellung in das bundeseinheitliche amtliche Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS).

Karl-Peter Theis förderte die Einführung neuer Messmethoden wie zum Beispiel die Punktbestimmungen über Satelliten oder den Einsatz von Vermessungsdrohnen. Durch den Aufbau des Geodatenmanagements wurde eine vielfältige Bereitstellung von Luftbildern, Informationen zu Naturschutzgebieten und Schulstandorten sowie weiterer Geofachdaten für Bürgerschaft und Verwaltungen über den Geodatenatlas ermöglicht. Seit 1999 war er zudem Vertreter des Kreisvorstandsmitglieds Hubert Grothues.

Viele Jahre war er zunächst stellvertretender Vorsitzender und dann Vorsitzender des Gutachterauschusses für Grundstückswerte im Kreis Borken. Überdies wirkte er als Referent am Institut für öffentliche Verwaltung in Hilden und auch als stellvertretendes Mitglied des Prüfungsausschusses für die Laufbahn des gehobenen Dienstes im Land NRW. Fünf Jahre war er außerdem Beisitzer des Disziplinarsenats beim Oberverwaltungsgericht für das Land NRW in Münster.



Pressekontakt: Vicky Dörries (Volontärin) 02861 / 681-2428

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Wappen des Kreises Borken
©  - Wappen des Kreises Borken Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 354.061

Mittwoch, 06. Juli 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.