Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


22.05.2022 - documenta-Stadt Kassel


40 Jahre Kasseler Ausländerbeirat: Geselle würdigt integrative Arbeit des Gremiums

Vor rund 40 Jahren - am 31. Mai 1981 – wurde in Kassel erstmals ein Ausländerbeirat gewählt. Die documenta-Stadt gehörte damit zu den bundesweit ersten Kommunen überhaupt, die ein solches Gremium installierte. Das „Kasseler Modell“ war Vorbild für die Gründung vieler Ausländerbeiräte in Deutschland und im benachbarten Ausland.


„Der Ausländerbeirat ist ein wichtiges städtisches Gremium und wertvoller Gesprächspartner. Seine Arbeit wird geschätzt und es gibt kaum ein gesellschaftliches Feld, bei dem seine Meinung nicht gefragt ist. Schwerpunkt und somit permanente Herausforderung bleibt die Gestaltung der Integration, ein vielfältiges Spektrum mit komplexen Anforderungen“, würdigte Oberbürgermeister Christian Geselle die Arbeit anlässlich einer Feierstunde im Bürgersaal.

 

Der Ausländerbeirat habe sich seit der Gründung in vielfacher Weise bewährt, gerade auch durch die Möglichkeit der Beteiligung an den kommunalen Entscheidungsprozessen und bringt sich bei vielen Projekten ein, erklärte Geselle. Dadurch seien die Belange ausländischer Kasseler Mitbürgerinnen und Mitbürger in stärkerer Weise berücksichtigt worden.

 

Inzwischen nehme der Vorsitzende des Beirates nicht nur an den Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung mit beratender Stimme teil, sondern gebe dort auch einmal im Jahr einen Bericht über die Situation der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ab. Seine Meinung bringe der Beirat auch in Ausschüssen, Kommissionen oder im Ortsbeirat ein. „In Kassel leben derzeit rund 45.000 Menschen ohne deutschen Pass. Der Ausländerbeirat mit seinen 37 Mitgliedern verschafft ihrer Stimme als demokratisches Gremium Gehör und vertritt ehrenamtlich ihre Interessen“, sagte Geselle.

 

Die Geschäftsstelle des Ausländerbeirates sei darüber hinaus eine Anlaufstelle für ratsuchende ausländische Mitbürger, gebe nützliche Informationen, Hilfe und Vermittlung, und sei in den vergangenen 40 Jahren insgesamt zu einem wichtigen Bindeglied geworden, meinte der Kasseler Oberbürgermeister abschließend.

 




Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 354.128

Mittwoch, 06. Juli 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.