Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


02.08.2022 - Stadt Arnsberg


Stadt Arnsberg ordnet einseitiges Halteverbot an der Jahnallee aus Sicherheitsgründen an


Arnsberg. Das heiße Wetter im Juli hat zu verstärkten Besuchen am Freibad Neheim geführt. Zahlreiche Bad-Besucher*innen sind mit dem Auto angereist und haben dabei die als Fahrradstraße ausgewiesene Zufahrt „Jahnallee“ beidseitig zugeparkt. Wegen der vor allem im hinteren Teil der Jahnallee stark eingeschränkten Fahrbahnbreite und der damit verbundenen Blockierung wichtiger Rettungswege muss das Ordnungsamt der Stadt Arnsberg jetzt ein einseitiges, absolutes Halteverbot auf dem hinteren Teil der Jahnallee aussprechen, das bis zum Freibad führt.

An der Jahnallee darf deshalb künftig zwischen der „Waldsauna“ und dem Freibad Neheim nur noch an der rechten Fahrbahnseite (Richtung Freibad) geparkt werden. An der anderen Straßenseite (neben der Eisenbahnlinie) gilt ab sofort das absolute Halteverbot. Wegen des hohen Aufkommens an der Straße abgestellter Pkw war dort zuletzt der sichere vorberechtigte Radverkehr und ein Begegnungsverkehr nicht mehr möglich. Auch der Einsatz von Rettungsfahrzeugen wurde stark behindert. Die Jahnallee muss für Fahrzeuge des Rettungsdienstes auf ihrem Weg zum Freibad sowie für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr – gerade mit Blick auf eine Waldbrandgefahrenlage – dringend freigehalten werden.

Um Besucher*innen des Neheimer Freibades auch weiterhin eine Anreise mit dem Kraftfahrzeug zum Freibad Neheim zu ermöglichen, ist nur auf einem Teil das Halteverbot ausgesprochen worden. So haben Pkw-Nutzer auch weiterhin die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge im oberen Bereich der Jahnallee (vom Bahnübergang bis zur Waldsauna) auf beiden Straßenseiten abzustellen. Hier ist die Straße breit genug, um einen gefahrlosen Begegnungsverkehr und somit die Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge zu gewährleisten.

Das Ordnungsamt der Stadt Arnsberg plant, das absolute Haltevorbot auf einer Straßenseite im beschriebenen Streckenverlauf dauerhaft auszusprechen und wird die Einhaltung des Parkverbotes intensiv kontrollieren. Wird dabei eine tatsächliche oder mögliche Behinderung von Rettungsfahrzeugen festgestellt, muss mit dem unverzüglichen Abschleppen des Fahrzeuges zu finanziellen Lasten des Fahrzeughalters gerechnet werden.

Die Stadt Arnsberg bitte um Verständnis für diese Maßnahme. Sie dient auch der Sicherheit der Besucher*innen im Neheimer Freibad.



Pressekontakt: Ramona Eifert, Pressestelle Stadt Arnsberg, r.eifert@arnsberg.de, Tel. 02932 / 201 1316

Kontaktdaten:
Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: pressestelle@arnsberg.de


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 356.212

Sonntag, 14. August 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.