Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


15.08.2022 - Stadt Wolfsburg


Lage am Allerdüker

Arbeitsgruppe Aller Wolfsburg plant nächste Schritte zur Fischrettung


Am Montagvormittag traf sich erneut die „Arbeitsgruppe Aller Wolfsburg“, um über das weitere Vorgehen am Allerdüker zu beraten. Mit dabei waren Vertreter des Angel- und Gewässerschutzvereins Vorsfelde, Silke Westphalen vom Aller-Ohre-Verband, Stadträtin Monika Müller und weitere Vertretende von Stadt und WEB. Gemeinsam wurde vereinbart, dass die aktuell laufenden Belüftungs- und Bewässerungsmaßnahmen der Stadt mit Blick auf die angekündigten Niederschläge bis einschließlich Mittwoch fortgesetzt werden. Die Lage wird dann neu bewertet werden.

 

Es konnten schon viele hundert Fische durch die bislang durchgeführten Aktionen erfolgreich gerettet werden. Weitere Rettungsmaßnahmen direkt am Allerdüker durch den Angel- und Gewässerschutzverein erfolgen jedoch vorerst nicht, da sich die Rettung als schwierig bis unmöglich erweist: Ein Abfischen mittels Elektrofischfanggeräten ist aufgrund der hohen Wassertemperaturen, der Gewässertiefe und der Trübung des Wassers kaum möglich. Die Tiere sind durch die Bedingungen im Gewässer ohnehin gestresst, so dass ein Bergungsversuch tödlich enden könnte.

 

Der Aller-Ohre-Verband plant daher, im östlich von Vorsfelde gelegenen Allerverlauf unverzüglich mithilfe eines Baggers Vertiefungen zu graben, in denen sich Wasser sammelt, so dass ein Rückzugsort für Fische entsteht. Hier können die Fachkundigen der Angelvereine die Fische leichter einfangen, um sie in andere Gewässer umzusetzen.

 

Mit den benachbarten Landkreisen erfolgen weitere Gespräche zum Wasserhaushalt. Zudem werden die Wasserentnahmen auf den Prüfstand gestellt, um eine weitere Schwächung der Aller zu verhindern.

 

„Die Stadt prüft weitere Maßnahmen, um gemeinsam Vereinbarungen zum Schutz des Gewässers zu treffen. Wir brauchen für alle verbindliche Regelungen, um für die Aller und den Drömling die Folgen des Klimawandels, dem damit einhergehenden sinkenden Grundwasserspiegel und des fehlenden Regens soweit es geht abzufangen“, erläutert Stadträtin Monika Müller. „Mein großer Dank gilt den vielen Ehrenamtlichen, vor allem des Angel -und Gewässerschutzvereins Vorsfelde, die sich in den letzten Tagen ganz besonders zeitintensiv für die Aller eingesetzt haben und dazu beitragen, uns alle für die dramatischen Folgen des Klimawandels hier vor Ort zu sensibilisieren.“

 

Mitte der Woche wird sich die „Arbeitsgruppe Aller Wolfsburg“ erneut treffen, um weitere Maßnahmen zu besprechen. 

 



Pressekontakt: Referat Kommunikation, Christiane Groth, 05361 28-2301

Kontaktdaten:
STADT WOLFSBURG
KOMMUNIKATION
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Mail: kommunikation@stadt.wolfsburg.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 359.747

Samstag, 01. Oktober 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.