Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


19.08.2022 - documenta-Stadt Kassel


Online-Umfrage: Wie soll die Smart City Kassel aussehen?

Wie wollen die Kasselerinnen und Kasseler in Zukunft in ihrer Stadt leben? Welche Themen und Handlungsfelder liegen ihnen besonders am Herzen, damit die Fuldametropole durch die Möglichkeiten der Digitalisierung nachhaltiger und lebenswerter wird? Und welche smarten Beteiligungsformate wünschen sie sich für den weiteren Prozess? Darum geht es in einer einmonatigen Online-Umfrage, die das Team des Smart Kassel Büros vom 19. August bis 18. September 2022 durchführt.


„Unser Leitgedanke ist: Der Mensch steht bei allen Überlegungen zu einer Smart City im Mittelpunkt. Im Strategieentwicklungsprozess setzt das Smart City Projekt daher auf eine breite Basis der Beteiligung. Mitmachen bedeutet auch mitgestalten!“, sagt Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle. 

Smart Kassel setzt seit dem Projektstart im Jahr 2021 auf die Einbindung vieler: Vom Smart Kassel Council über die Ortsbeiräte, städtischen Ämter und Unternehmen des Stadtkonzerns, bis zu Kooperationen mit Wirtschaft und Universität. Auch der jüngst ausgerufene Bürgerrat, besetzt mit zufällig ausgewählten Personen, soll die Stadt Kassel auf dem Weg zur Smart City beratend unterstützen. 

Bevor dieser seine Arbeit nach den Sommerferien aufnahmen wird, ist eine knapp einmonatige Bürgerbefragung vorgeschaltet. Diese ist unter www.kassel.de/smart über den Button „Mitmachen“ online abrufbar. Die Umfrage dauert nur wenige Minuten, ist vollständig anonym und es werden keinerlei personenbezogene Daten abgefragt. Die Ergebnisse aus der Umfrage fließen in die Smart City‐Strategie der Stadt Kassel ein. Das strategische Handlungskonzept soll der Digitalisierung Ziel und Zweck geben sowie gangbare Wege zu einer smarten Stadt aufzeigen. 

 

Hintergrund:

Mit den „Modellprojekten Smart Cities“ fördert die Bundesregierung die digitale Modernisierung der Kommunen. Das Ziel sind lebenswerte und handlungsfähige Städte, Gemeinden und Landkreise, die neue Technologien in den Dienst der Menschen und übergeordneter Ziele des Gemeinwohls stellen. Orientierung dabei gibt die „Smart City Charta“ des Bundesinnenministeriums. Die Stadt Kassel stützt sich auf die Leitlinien der Charta und verbindet mit der digitalen Transformation einen partizipativen Gestaltungsauftrag. Smarte Technologien sollen in Kassel dazu beitragen, die Lebens‐ und Standortqualität zu erhöhen, Ressourcen zu schonen und für mehr Miteinander und soziale Teilhabe zu sorgen.

 



Pressekontakt: Victor Deutsch

Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 115
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 400.990

Dienstag, 18. Juni 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.