Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.09.2022 - Kreis Borken


Teil 3: Ersthelfer-App „Corhelper“ erfolgreich im Kreis Borken im Einsatz

Fünfteilige Serie zur „Woche der Wiederbelebung“, die vom 19. bis 25. September stattfindet

Kreis Borken.


215-mal wurde zwischen Januar und August dieses Jahres ein qualifizierter Ersthelfer oder eine qualifizierte Ersthelferin mittels „Corhelper“-App zu einem Notfalleinsatz aufgrund eines Herz-Kreislauf-Stillstandes im Kreis Borken gerufen – im Regelfall konnte so vor Eintreffen des Rettungsdienstes mit der Reanimation begonnen werden, sodass das therapiefreie Intervall verkürzt werden konnte. Rund 16 Monate nach Einführung der Ersthelfer-App „Corhelper“ im Kreis Borken sind bereits 729 Freiwillige registriert. „Das ist eine tolle Entwicklung für unsere Corhelper-App. Je mehr qualifizierte Personen sich dort registrieren, umso besser wird die notfallmedizinische Versorgung im Westmünsterland“, erklärt Landrat Dr. Kai Zwicker. Die Corhelper würden den öffentlichen Rettungsdienst ergänzen, ohne aber dessen Bestandteil zu sein.

Um das Smartphone-basierte Rettungssystem auch weiterhin auszubauen, ist es wichtig, dass sich Personen, die eine mindestens 24 Stunden umfassende Grundausbildung im medizinischen Bereich aufweisen (zum Beispiel medizinische Fachangestellte, Physiotherapeuten, Ärzte, Rettungssanitäter und viele weitere Berufsgruppen), in der Corhelper-App registrieren. Zum Eigenschutz der Corhelper ist die 24-stündige Qualifikation verpflichtend, denn dieser Personenkreis verfügt zumeist über praktische Erfahrungen mit Notfallsituationen. Der Corhelper kann nach belastenden Einsätzen im Bedarfsfall auf eine psychosoziale Versorgung zurückgreifen.

In diesem Zusammenhang ein wichtiger Hinweis: Nur wer die entsprechenenden Nachweise hochlädt, kann als „Corhelper“ freigeschaltet und in einem Notfall dann alarmiert werden. Weitere Informationen zur „Corhelper“-App und zu den Zugangsvoraussetzungen gibt es auf der Internetseite des Kreises Borken unter www.kreis-borken.de/ersthelferapp.

Die Corhelper-App kann kostenlos im iTunes-App-Store oder im Google Play Store heruntergeladen werden.  

Zum Hintergrund: Woche der Wiederbelebung

Um verstärkt das Thema „Wiederbelebung in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, berichtet die Fachabteilung Rettungsdienst des Kreises Borken in einer fünfteiligen Serie im Rahmen der „Woche der Wiederbelebung“: Sowohl in den Printmedien und auf der Internetseite www.kreis-borken.de als auch in den Sozialen Medien auf den Kanälen des Kreises Borken gibt es jeden Tag hilfreiche und interessante Informationen aus dem Themenfeld „Wiederbelebung“.

Hinweis an die Redaktionen:

Wenn Sie über eines der Themen ausführlich berichten wollen, dann stehen Ihnen gern die Ansprechpersonen in der Pressestelle des Kreises Borken zur Verfügung.



Pressekontakt: Anna-Maria Levers 02861/681-2429

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Rund 16 Monate nach Einführung der Ersthelfer-App „Corhelper“ im Kreis Borken sind bereits 729 Freiwillige registriert.
©  - Rund 16 Monate nach Einführung der Ersthelfer-App „Corhelper“ im Kreis Borken sind bereits 729 Freiwillige registriert. Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 359.959

Donnerstag, 06. Oktober 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.