Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


22.09.2022 - Stadt Arnsberg


Gleichstellungsstelle unterstützt die Kampagne #ParitätJetzt!

Bundestag soll gesetzliche Regelung für Parität schaffen


Arnsberg. In deutschen Parlamenten sitzen zu wenige Frauen. Sie machen zwar die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland aus, stellen aber nur rund ein Drittel der Bundestagsabgeordneten. Politik wird dadurch vorwiegend von Männern gestaltet. Damit sich das in Zukunft ändert, unterstützt die Gleichstellungsstelle der Stadt Arnsberg die Initiative #ParitätJetzt!

„Die Unterrepräsentanz von Frauen ist ein Demokratiedefizit. ln anderen Ländern sorgen gesetzliche Regelungen dafür, dass Frauen und Männer paritätisch, also zu gleichen Teilen. in Parlamenten vertreten sind“, weiß Gleichstellungsbeauftragte Petra Blesel. Sie ergänzt: „Diese Regelungen haben den Frauenanteil deutlich erhöht. Deshalb möchten wir uns auch in Arnsberg für eine gesetzliche Lösung und gleiche politische Teilhabe von Frauen und Männern in Deutschland einsetzen, denn Demokratie braucht uns alle.“

Die Initiative #ParitätJetzt informiert darüber, dass in den nächsten Monaten im Deutschen Bundestag eine Wahlrechtsreform beschlossen werden soll. Demnach soll das Parlament im Interesse der Arbeitsfähigkeit auf die frühere Regelgröße von 598 (statt derzeit 736) Abgeordnete verkleinert werden. Darüber hinaus besteht der gesetzliche Auftrag, eine gleichberechtigte Repräsentanz von Frauen und Männern auf den Kandidatenlisten und im Deutschen Bundestag zu erreichen. In der aktuellen Diskussion der Wahlrechtskommission und in den Vorschlägen der Bundestagsfraktionen werde das Thema bislang unzureichend berücksichtigt.

Die vom Verein „Parité in den Parlamenten“ angestoßene Kampagne #ParitätJetzt läuft mit breiter Unterstützung von Frauen und Männern aus verschiedenen Verbänden, Organisationen und Netzwerken und startete am 22. September.

Nähere Informationen gibt es online unter www.paritaetjetzt.de sowie bei der Gleichstellungsstelle er Stadt Arnsberg, Petra Blesel, E-Mail: gsb@arnsberg.de, Telefon: 02932 201-1491.



Pressekontakt: Ramona Eifert, Pressestelle Stadt Arnsberg, r.eifert@arnsberg.de, Tel. 02932 / 201 1316

Kontaktdaten:
Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: pressestelle@arnsberg.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Parität jetzt!
©  - Parität jetzt! Gleichstellungsbeauftragte Petra Blesel (links) und ihre Stellvertreterin Petra Weck (rechts) setzen sich für eine gesetzliche Lösung zur gleichen politischen Teilhabe von Frauen und Männern in Deutschland ein.

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 359.544

Donnerstag, 29. September 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.