Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


23.09.2022 - Stadt Bocholt - Fahrradfreundliche Stadt im Münsterland


Woche der Reanimation: Notfall-Azubis geben kostenloses Training an Bocholter Schule

Jetzt bewerben bis 30. September // Teilnehmen können alle Klassen ab Jahrgang 7

Bocholt (PID). Derzeit findet bundesweit die "Woche der Wiederbelebung" statt. Denn wer im Ernstfall weiß, wie man Verletzte richtig reanimiert, kann Leben retten. Die Notfallsanitäter-Auszubildenden haben jetzt eine tolle Idee: Sie geben ein kostenloses Training an einer Bocholter Schule.


Interessierte Schulen aus Bocholt können eine Bewerbung an rettungsdienst@bocholt.de schicken. Stichtag ist der 30. September, 12 Uhr. Die originellste und kreativste Bewerbung wird von der Feuerwehr ausgesucht. "Danach vereinbaren wir einen Termin, klären den Rahmen und den Zeitumfang mit euren Lehrkräften und bringen dann alles Nötige mit in eure Schule", so Timo Joormann, Koordinator beim Bocholter Rettungsdienst.

Es müssen die Anschrift der Schule, eine verantwortliche Lehrkraft als Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner sowie eine Telefonnummer angegeben werden. Das Angebot richtet sich an alle Klassen bzw. Jahrgänge der Bocholter Schulen ab der 7. Klasse.

Darum ist Reanimation wichtig

Rund 64 Prozent aller Herz-Kreislauf-Stillstände treten zu Hause auf – in nur rund 40 Prozent der Fälle werden erste, wichtige Wiederbelebungsmaßnahmen durch Familienangehörige, Freunde, Nachbarn oder anderen Personen durchgeführt. Jährlich könnten zusätzlich etwa 10.000 Leben gerettet werden, wenn mehr Menschen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen würden.

Oft ist leider nur die Angst, etwas falsch zu machen, der Grund, warum keine Hilfe geleistet wird.

Gut zu wissen

Immer dann, wenn ein Notruf eingeht und der Disponent oder die Disponentin herausbekommt, dass es sich um eine Wiederbelebung handelt, leisten wir bereits am Telefon Unterstützung. Die Einsatzkräfte geben konkrete Anweisungen zur Laienreanimation und bleiben am Telefon, bis der Rettungsdienst und der Notarzt eintrifft.



Pressekontakt: Büro des Bürgermeisters, Pressesprecher Karsten Tersteegen, Telefon 0 28 71 95 33 27, E-Mail: karsten.tersteegen@mail.bocholt.de

Kontaktdaten:
PRESSE- und INFORMATIONSDIENST der Stadt Bocholt
Karsten Tersteegen
Kaiser-Wilhelm-Straße 52-58, (Glasbau - Flur 6)
D-46395 Bocholt
Tel.: + 49 2871 953-327
Fax.: + 49 2871 953-189
E-Mail: [pressestelle@bocholt.de]
Internet: http://www.bocholt.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Reanimation
© shutterstock (Microgen) - Reanimation Richtige Reanimation kann im Ernstfall Leben retten.

© shutterstock (Microgen)

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 359.747

Samstag, 01. Oktober 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.