Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.11.2022 - documenta-Stadt Kassel


Grundsteinlegung für die Erweiterung der Schule Jungfernkopf in nachhaltiger Holzbauweise

Die Grundschule Jungfernkopf wird mit einem Erweiterungsbau zu einer inklusiven Ganztagsschule im Pakt für den Nachmittag weiterentwickelt. Damit wird ein weiterer Grundschulstandort in Kassel fit gemacht für die Umsetzung des Ganztags an Grundschulstandorten und damit für die Erfüllung des Rechtanspruchs auf Ganztagsbetreuung ab 2026.


„Wir investieren weiterhin in eine moderne Betreuungs- und Bildungslandschaft. Die Stadt Kassel ist in der glücklichen Lage, sich das finanziell leisten zu können. Denn wenn sich Investitionen auszahlen, dann sind es die in unsere Kinder“, erklärte Oberbürgermeister Christian Geselle. Vor allem jungen Familien mit Kindern komme es auf einen guten wohnortnahen Betreuungs- und Grundschulplatz an. „Durch die künftigen Ganztagsräumlichkeiten werden für alle Kinder die gleichen Voraussetzungen geschaffen. Unabhängig von den Unterstützungsmöglichkeiten der Eltern ist es das qualitativ beste und verlässlichste Angebot“, so Geselle weiter.

 Auf dem Gelände der Schule werden im ersten Bauabschnitt Räume für die Ganztagsbetreuung und eine neue Schulturnhalle hergestellt. Für die beiden Nutzungen wird ein barrierefreier, kompakter Neubau in ressourcenschonender Holzbauweise errichtet. Die direkte Verknüpfung von Ganztag und Turnhalle in kurzer Distanz zur bestehenden Schule sorgt für kurze Wege im alltäglichen Schulbetrieb. Die neue Turnhalle wird nicht nur der Schule zur Verfügung stehen, sondern auch das Angebot an Sportflächen für Vereine und Stadtteil verbessern.

 „Die Räume für die Ganztagsbetreuung und die neue Turnhalle sind ein weiterer Schritt, unsere Schulen fit für den Ganztag zu machen. Wir möchten den Kindern ein vielfältiges und gesundes Nachmittagsprogramm mit viel Raum für Bewegung bieten“, so Bildungsdezernentin Nicole Maisch.

 In einem zweiten Bauabschnitt wird ein aus den 70er Jahren stammender, als Gymnastikraum errichteter Rundbau zu einer vollwertigen Schulmensa mit Ausgabeküche umgebaut. Der auch „Rundsporthalle“ genannte Baukörper wird auf Grund seiner Geometrie und Ausstattung heutigen Anforderungen an den Schulsport nicht mehr gerecht. Er eignet sich aber sehr gut, um nach dem Umbau die Mittagsversorgung der Grundschulkinder zu gewährleisten und damit den Ganztag am Standort sicherzustellen.  

 Das Bürgerhaus wird übergangsweise für die Mittagsversorgung der Schülerinnen und Schüler genutzt. Sobald die Maßnahme abgeschlossen ist, steht das Bürgerhaus dem Stadtteil wieder komplett zur Verfügung.

 

Ökologische Bauweise

Der Jungfernkopf ist ein Modellstadtteil, indem ein energetisches Quartierskonzept umgesetzt wird, um ihn wie die gesamte Stadt Kassel bis 2030 klimaneutral zu gestalten. Die daraus resultierende Gebäudequalität mitsamt den energetischen Anforderungen ist auch Maßstab für dieses Projekt. Deshalb war es von Anfang an zentrales Planungsziel, den Neubau an der Jungfernkopfschule in ökologischer Bauweise zu errichten.

 Der Holzbau ist energieeffizient und ressourcensparend. Energieintensiver, mit hohem CO2-Ausstoß hergestellter Beton wird nur dort eingesetzt, wo es zwingend notwendig ist, beispielsweise für das Fundament und die Bodenplatte. Gleichzeitig wird der Heizwärmebedarf weitgehend reduziert und der Primärenergiebedarf minimiert.

 „Die Erweiterung in Holzbauweise und geringem Energiebedarf ist ein Beispiel für zukunftstaugliches Bauen im Sinne des ‚Klimastadtteils Jungfernkopf‘“, so Stadtbaurat Christof Nolda. „Die Erweiterung ist dabei nicht nur für die Schule, sondern auch für den Jungfernkopf ein Gewinn. Neben der Turnhalle wird der Allgemeinheit auch der Bolzplatz zur Verfügung stehen. Gerade hier zeigte sich, wie fruchtbar der Austausch mit dem Stadtteil ist, um gute Lösungen zu finden.“

 

Bolzplatz wird versetzt

Im Außenbereich wird der vorhandene Baumbestand größtenteils erhalten. Der für die Schulnutzung und das Quartier wichtige Bolzplatz wird im Zuge der Maßnahme bebaut, jedoch an anderer Stelle auf der Liegenschaft wiederhergestellt. 

Um die Beeinträchtigung der Schulgemeinde möglichst gering zu halten und ein ausreichendes Raumangebot zu gewährleisten, wird die Gesamtmaßnahme in zwei gestaffelten Bauabschnitten erfolgen. Der Baubeginn erfolgte im August 2022. Unter der Voraussetzung eines weitgehend störungsfreien Bauablaufs ist eine Übergabe des erweiterten Ganztagsangebotes zum Herbst 2024 geplant.

Die starken Preissteigerungen im Bau- und Materialbereich beeinflussen auch die Baukosten dieser Maßnahme. Während die geschätzten Kosten zum Ende 2021 noch unter acht Millionen Euro lagen, zeichnen sich aktuell weitere deutliche Kostensteigerungen ab. Die Unsicherheit der Märkte wird in den Vergabeverfahren deutlich. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt gemeinsam mit dem Landkreis und wird durch ein Bundes- bzw. Landesförderprogramm unterstützt.

 Die Grundschule Jungfernkopf wird aktuell von rund 300 Schülerinnen und Schülern besucht. Über ein Drittel kommt aus dem benachbarten Vellmar. Der Landkreis Kassel beteiligt sich deshalb finanziell an der Baumaßnahme mit ca. 36 Prozent. „Wir beteiligen uns mit rund 3,6 Millionen Euro an der Erweiterung der Grundschule Jungfernkopf, um den Schülerinnen und Schülern aus Vellmar-West ein verlässliches Ganztagsangebot zu ermöglichen und Chancengleichheit für die Kinder zu schaffen. Wir investieren damit in die Zukunft und leisten einen Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagt die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Silke Engler.

 

Raumprogramm:

Raumprogramm Ganztagsbetreuung

4 Universalräume als Gruppenräume für die Ganztagsbetreuung;

Verwaltungs- und Sozialraum;

WC-Anlagen und Nebenräume für Schülerinnen, Schüler und pädagogische Kräfte;

Technikräume für Ganztagsbetreuung und Turnhalle.

 

Raumprogramm Turnhalle

Turnhalle mit einer Spielfeldfläche von 15 mal 27 Metern mit entsprechenden Geräteräumen sowie zugehörigen Umkleide- und Sanitärräumen. Nutzung durch schulische und außerschulische Gruppen.

 

Raumprogramm Mensa

Umbau zur Mensa mit ca. 100 Plätzen inkl. Ausgabeküche. Lager, Personalräume und Technikflächen. Sanitärräume, Verkehrs- und Erschließungsflächen.

 

Hintergrund: Ganztag an Grundschulstandorten

In Kassel gibt es 25 Grundschulen und je eine Grundstufe an der Valentin-Traudt-Schule (Mittelstufenschule) und an der Reformschule (Gesamtschule).

Inzwischen arbeiten 17 von 27 Standorten im „Pakt für den Nachmittag“ und drei Standorte als gebundene Ganztagsschulen (Profil 3). An weiteren zwei Schulstandorten wird der Ganztagsausbau aktuell umgesetzt. Die verbleibenden fünf Standorte haben den Auftrag, ein gemeinsames Konzept mit den kooperierenden Horten zu erarbeiten, damit sie in den kommenden Jahren - nach Herstellung der räumlichen Voraussetzungen - die Arbeit im Ganztag aufnehmen können.

 

Hintergrund: Pakt für den Nachmittag (PfdN)

Die gemeinsame Bildungsverantwortung des Landes Hessen und der Stadt Kassel als Schul- und Jugendhilfeträger wurde in einer Kooperationsvereinbarung aus dem Jahr 2015/16 festgeschrieben. Ziel ist es, ein verlässliches, bedarfsorientiertes Bildungs- und Betreuungsangebot an Schultagen von 7.30 bis 17 Uhr und in den Ferien in enger Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe zu realisieren. Das Angebot ist freiwillig, aber bei Anmeldung durch die Eltern für die Schülerinnen und Schüler verbindlich. Der PfdN ist im Hessischen Schulgesetz verankert.

 

Neben der Herstellung der räumlichen Voraussetzungen unterstützt die Stadt Kassel die Ganztagsschulentwicklung durch pädagogisch qualifiziertes Personal (Horte und schulbezogene Sozialarbeit), durch Prozessbegleitung und durch Projekte zum übergeordneten Thema „Qualität im Ganztag“.

 



Pressekontakt: Sascha Stiebing

Kontaktdaten:
Stadt Kassel
Pressestelle
Rathaus / Obere Königsstraße 8 - 34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Victor Deutsch
Pressesprecherin Simone Scharnke
Pressesprecher Michael Schwab
Pressesprecher Sascha Stiebing

Kassel im Internet: www.kassel.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Grundsteinlegung Schule Jungfernkopf
© Stadt Kassel; Fotograf: Andreas Weber - Die Grundschule Jungfernkopf wird mit einem Erweiterungsbau zu einer inklusiven Ganztagsschule im Pakt für den Nachmittag weiterentwickelt.  Bei der Grundsteinlegung (v.li.) Bildungsdezernentin Nicole Maisch, Ortsvorsteherin Dorothee Köpp, Pfarrer Arno Wilke, Oberbürgermeister Christian Geselle, Baudezernent Christof Nolda, Erste Kreisbeigeordnete Silke Engler, Schulleiterin Tanja Orth Die Grundschule Jungfernkopf wird mit einem Erweiterungsbau zu einer inklusiven Ganztagsschule im Pakt für den Nachmittag weiterentwickelt. Bei der Grundsteinlegung (v.li.) Bildungsdezernentin Nicole Maisch, Ortsvorsteherin Dorothee Köpp, Pfarrer Arno Wilke, Oberbürgermeister Christian Geselle, Baudezernent Christof Nolda, Erste Kreisbeigeordnete Silke Engler, Schulleiterin Tanja Orth

© Stadt Kassel; Fotograf: Andreas Weber

Original herunterladen
Neubau Jungfernkopf
© KM Architekten (Kassel) - Visualisierung Neubau Schule Jungfernkopf Visualisierung Neubau Schule Jungfernkopf

© KM Architekten (Kassel)

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 363.985

Donnerstag, 01. Dezember 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.