Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


24.11.2022 - Stadt Münster


Rote-Bank-Aktion gegen Gewalt an Frauen


Münster (SMS) Mit der Rote-Bank-Aktion soll auf Gewalt gegen Frau aufmerksam gemacht werden. Vorbild ist die Aktion „Panchina rossa“ aus Italien, mit der für das Thema „geschlechtsspezifische Gewalt“ sensibilisiert wird. Das Gleichstellungsamt der Stadt und der Arbeitskreis Gewaltschutzgesetz nahmen den Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) zum Anlass, bereits am Donnerstag mit Oberbürgermeister Markus Lewe auf der roten Bank ein Gespräch zum Thema zu führen. Ursula Saatz vom autonomen Frauenhaus Münster nahm für die Frauen den Platz auf der Bank ein (Foto). Am Freitag wird die rote Bank auch an weiteren Adressen in der Stadt zu Unterhaltungen über das Thema „Keine Gewalt gegen Frauen“ Station machen. Dann nehmen Landgerichtspräsident Ulrich Schambert, Leitender Oberstaatsanwalt Jens Frobel, Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf, Helga Sonntag, Leiterin des Amtes für Migration, Heinz Lembeck, Sozialamt, und die Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien, Sabine Trockel, auf ihr Platz.
Foto: Stadt Münster, Meike Reiners. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.




Kontaktdaten:

Stadt Münster - Amt für Kommunikation

Tel.: 0251 / 492 1301
Fax: 0251 / 492 7712
www.muenster.de/stadt/medien
kommunikation@stadt-muenster.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Rote-Bank-Aktion gegen Gewalt an Frauen
© Meike Reiners - Ursula Saatz vom autonomen Frauenhaus Münster auf der roten Bank im Gespräch mit Oberbürgermeister M arkus Lewe zum Thema "keine Gewalt gegen Frauen". Ursula Saatz vom autonomen Frauenhaus Münster auf der roten Bank im Gespräch mit Oberbürgermeister M arkus Lewe zum Thema "keine Gewalt gegen Frauen".

© Meike Reiners

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 364.531

Freitag, 09. Dezember 2022

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.