Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


15.01.2023 - Stadt Wolfsburg


Die Stadt Wolfsburg trauert um Carl H. Hahn

„Visionär und Vorbild“


Die Stadt Wolfsburg trauert um Professor Dr. Dr. Carl Horst Hahn. Der Wolfsburger Ehrenbürger verstarb jetzt am 14. Januar im Alter von 96 Jahren. Sein Lebenswerk ist untrennbar mit der Geschichte Wolfsburgs verbunden. Carl H. Hahn hinterlässt vier Kinder und neun Enkel.


„Carl H. Hahn war ein großartiger Mensch und auch für mich ganz persönlich ein Vorbild. Noch bis zu seinem Tod standen wir regelmäßig im persönlichen Kontakt. Mit seinem kulturellen und gesellschaftspolitischen Engagement, seinen zahlreichen Projekten und ehrenamtlichem Einsatz, hat er Wolfsburg über mehrere Jahrzehnte mitgestaltet und war ein internationaler Botschafter und Visionär weit über die Stadtgrenzen hinaus. Die Stadt Wolfsburg ist Carl H. Hahn in tiefer Dankbarkeit verbunden“, so Oberbürgermeister Dennis Weilmann.


Hahn wurde 1926 in Chemnitz geboren. Schon früh führte sein Weg in Richtung Automobilindustrie: Bereits 1954 wechselte der studierte Wirtschafts- und Politikwissenschaftler zu Volkswagen nach Wolfsburg. Hahns Leben und Arbeiten war stets von internationalem Wirken geprägt, darunter in der Führung von Volkswagen of America. 1982 übernahm er als Vorstandsvorsitzender die Leitung des Volkswagen Konzerns in Wolfsburg und legte mit seinen Entscheidungen den Grundstein für den Aufstieg zu einem der weltweit größten Automobilhersteller. Zu nennen sind hierbei vor allem der Bau der erfolgreichen Nachfolgemodelle des Käfers, die nachhaltige internationale Ausrichtung des Konzerns mit dem Kauf bekannter Marken wie Seat und Skoda sowie der Einstieg in die Globalisierung mit einem bis dato einmaligen Joint Venture auf dem chinesischen Markt. 1992 wechselte Hahn in den Aufsichtsrat von Volkswagen, dem er bis 1997 angehörte.


Doch Hahn war nicht nur verantwortlich für die Weiterentwicklung des Volkswagen Konzerns, sondern auch für die Entwicklung des Standort Wolfsburgs insgesamt: So entstand beispielsweise das Kunstmuseum Wolfsburg auf Hahns Initiative. Mit seiner Stiftungsarbeit gemeinsam mit seiner 2013 verstorbenen Frau Marisa in der „Carl und Marisa Hahn-Stiftung“ sowie seinem bildungs- uns sozialpolitischen Engagement, unterstützte Carl H. Hahn zahlreiche Projekte in seiner Wahlheimat und war einflussreiches Mitglied in mehreren Gremien und Aufsichtsräten. 1990 wurde er zum Ehrenbürger von Wolfsburg ernannt. Schon zu Lebzeiten wurde ihm auch eine weitere besondere Ehre zuteil: Seit 2014 trägt die Wolfsburger „Carl-Hahn-Schule“ seinen Namen. 


Mit seinen Ideen und Initiativen hat Carl H. Hahn unsere Stadt positiv beeinflusst und deutliche Spuren hinterlassen, die seinen Tod überdauern werden. Die Stadt Wolfsburg wird Professor Hahn deshalb stets ein ehrenwertes Andenken bewahren. Unser Beileid gilt allen Angehörigen und der Familie. 




Kontaktdaten:
STADT WOLFSBURG
KOMMUNIKATION
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Mail: kommunikation@stadt.wolfsburg.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 366.359

Donnerstag, 02. Februar 2023

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.