Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.01.2023 - Kreis Borken


Birgit Neyer, neue Kämmerin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, besuchte das Kreishaus in Borken

Gemeinsamer Austausch mit Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Kreiskämmerer Wilfried Kersting

Kreis Borken .


Birgit Neyer ist seit kurzem neue Erste Landesrätin und Kämmerin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und somit Nachfolgerin von Dr. Georg Lunemann, der jetzt Direktor des LWL ist. Sie reiste nun für einen Besuch ins Westmünsterland und traf sich dort im Borkener Kreishaus mit Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Kreiskämmerer Wilfried Kersting zu einem Gespräch. Der Kreis Borken ist mit den anderen Kreisen und kreisfreien Städten in Westfalen-Lippe Mitglied des LWL und gehört somit zu den Landschaftsumlagezahlern.

Die vier sprachen bei ihrem Treffen unter anderem über die finanzielle Situation des Landschaftsverbandes, die maßgeblich durch die sozialen Leistungsbereiche, insbesondere durch die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, geprägt ist. Denn der LWL unterstützt beeinträchtigte und pflegebedürftige Menschen auch im Kreis Borken, damit sie ein möglichst gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben führen können. Die steigenden Kosten für die Eingliederungshilfe sind im Wesentlichen durch die höheren Tarifverträge und die demographische Entwicklung bei Menschen mit Behinderungen bestimmt. Einig war man sich in der Gesprächsrunde, dass die Kostendynamik in dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe verstärkt über Bundesmittel aufgefangen werden muss.

Der Landrat und die beiden Verwaltungsvorstandsmitglieder dankten Birgit Neyer für das ehrliche und konstruktive Gespräch. Sie setzen weiterhin auf gute Zusammenarbeit zwischen der Kreisverwaltung und dem LWL.

Zur Person:
Birgit Neyer wurde in Ibbenbüren geboren und studierte an der Universität in Münster Betriebswirtschaftslehre. Anschließend war sie unter anderem als Unternehmens- und Personalberaterin sowie als Wirtschaftsmentorin im Einsatz. Seit 2014 ist die Diplom-Kauffrau Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt sowie Vorsitzende des dazugehörigen Dachverbandes in Nordrhein-Westfalen.



Pressekontakt: Leonie Dreier 02861 / 681-2427

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Landrat Dr. Kai Zwicker (li.), Kreiskämmerer Wilfried Kersting (2. Reihe li.) und Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (re.) begrüßten Birgit Neyer (Mitte) zu einem Gespräch im Borkener Kreishaus.
©  - Landrat Dr. Kai Zwicker (li.), Kreiskämmerer Wilfried Kersting (2. Reihe li.) und Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (re.) begrüßten Birgit Neyer (Mitte) zu einem Gespräch im Borkener Kreishaus. Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 366.586

Dienstag, 07. Februar 2023

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.