Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


23.01.2023 - Kreis Borken


Rekordwert bei den Neuanträgen bei Schwerbehinderung

Rund 10.200 Verfahren zur Ermittlung des Grades der Behinderung im Jahr 2022

Kreis Borken.


10.231 Feststellungsverfahren zur Ermittlung des Grades der Behinderung waren 2022 beim Kreis Borken zu bearbeiten. Im Jahr 2021 lag die Zahl bei 9.662 Vorgängen. Bei den Verfahren aus 2022 handelt es sich um 3.466 Erstanträge, 3.535 Änderungsanträge, 1.724 Nachprüfungen durch das Amt, 1.307 Widersprüche und 199 Klageverfahren. Bei den Erstanträgen ist dies ein neuer Höchststand seit der Übertragung der Aufgaben auf die Kreise und kreisfreien Städte im Jahr 2008.

„Wir führen diesen Rekordwert auch auf einen ‚Corona-Nachholeffekt‘ zurück. Während der Pandemie haben viele Menschen Arztbesuche vermieden, Reha-Maßnahmen erfolgten nicht. Dies war dann im vergangenen Jahr bereits wieder deutlich anders“, erläutert Georg Nattefort, zuständiger Fachabteilungsleiter für das Feststellungsverfahren nach dem Schwerbehindertenrecht im Fachbereich Soziales der Kreisverwaltung. 2022 lag die Schwerbehindertenquote im Kreis Borken bei 11,62 Prozent. 2021 war es eine Quote von 11,47 Prozent.

Wichtiger Hinweis in diesem Zusammenhang:
Seit dem 1. September 2014 gibt es in Nordrhein-Westfalen Schwerbehindertenausweise im Scheckkartenformat. Die alten Papierausweise können aber bis zum Ablauf ihrer Gültigkeitsdauer benutzt werden. Es besteht also keine Umtauschpflicht für Bürgerinnen und Bürger. Auf Wunsch werden jedoch alte, noch gültige Ausweise kostenlos gegen neue Ausweise im Scheckkartenformat umgetauscht. Der neue Ausweis kann im Bürgerbüro der heimischen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung oder beim Kreis Borken im Fachbereich Soziales/Schwerbehinderten beantragt werden. Dafür wird ein Lichtbild in Passbildgröße benötigt.

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf der Internetseite des Kreises Borken unter www.kreis-borken.de/schwerbehinderung.



Pressekontakt: Leonie Dreier 02861 / 681-2427

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Das Kreishaus in Borken
©  - Das Kreishaus in Borken Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 366.586

Dienstag, 07. Februar 2023

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.