Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


24.01.2023 - Kreis Borken


Inzwischen leben 4.523 ukrainische Geflüchtete im Kreis Borken

Zuständig sind die Ausländerbehörden in Bocholt und Borken

Kreis Borken .


Wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine flüchteten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Heimatland auch in den Kreis Borken. Inzwischen leben 4.523 Personen (Stand 24.01.2023) aus der Ukraine im Kreisgebiet. Davon gehören 3.780 Menschen zum Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde Borken und 743 zur Ausländerbehörde Bocholt. Das teilt nun die Ausländerbehörde des Kreises Borken mit.

Von den 4.523 Geflüchteten sind 2.201 ohne Zuweisung in den Kreis Borken gekommen. 2.165 Personen sind der Ausländerbehörde Borken vom Land zugewiesen worden. 157 Ukrainerinnen und Ukrainer sind aber bislang noch nicht in ihren Zielkommunen angekommen.

Im Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde Borken haben bereits 3.416 Personen eine Aufenthaltserlaubnis erhalten – 225 Menschen noch nicht. Davon kommen 112 nicht aus der Ukraine, sodass der Schutzstatus noch geprüft wird.

3.615 der 3.641 der Geflüchteten sind bereits erkennungsdienstlich registiert worden. Das bedeutet, dass ein biometrisches Foto gemacht und Fingerabdrücke genommen wurden. Diese Registrierung ist für alle Personen ab dem 14. Lebensjahr zwingend erforderlich und dient zur eindeutigen Identifizierung einer Person sowie zur Erteilung eines Aufenthaltstitels. Dadurch sollen Doppelerfassungen und Probleme beim Leistungsbezug verhindert werden.

Die erkennungsdienstliche Registierung der ukrainischen Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde Borken erfolgte vor allem durch sogenannte PIK-Stationen (Personalisierungsinfrastrukturkomponente) im Mai und Juni 2022 in Borken, Dorsten, Gronau und Ibbenbühren. Zusätzlich stellt das Land der Ausländerbehörde Borken seit Juli 2022 zwei PIK-Stationen zur Verfügung.



Pressekontakt: Leonie Dreier 02861 / 681-2427

Kontaktdaten:
Herausgeber: Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Ukraine-Hilfe im Kreis Borken
©  - Ukraine-Hilfe im Kreis Borken Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 366.068

Samstag, 28. Januar 2023

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.