Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


24.01.2023 - Stadt Hanau


Gedenken am 27. Januar -- Mahnen am 30. Januar!

Am 27. Januar ist Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Hanau. Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichkanzler ernannt. Mit der sogenannten „Machtergreifung“ begann das NS-Regime. Die Demokratie wurde abgeschafft, Tod und Verderben fanden ihren Anfang. Am 27. Januar ist Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Auch Hanau erinnert an die Geschehnisse vor 90 Jahren.


Wenn die Hanauer Stadtverordnetenversammlung am historischen Datum 30. Januar, ab 17.30 Uhr im Neustädter Rathaus tagt, wird Vorsteherin Beate Funck auf die Ereignisse vor 90 Jahren und die Bedeutung der lokalen Demokratie heute eingehen.

Am 31. Januar hält Werner Kurz im Vortragsprogramm von IGHA (Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt), Hanauer Geschichtsverein und VHS Hanau einen Vortrag über „90 Jahre Machtergreifung – Das Deutsche Reich im Frühjahr 1933“. Beginn ist um 19.30 Uhr im Schlossgartensaal der Karl-Rehbein-Schule.

Hingewiesen sei auch auf die Tagung der KulturRegion FrankfurtRheinMain, in der Hanau Mitglied bzw. Gesellschafter ist: Am 2. Februar finden zum Thema „90 Jahre Machtergreifung in der Rhein-Main-Region“ von 14 bis 20.30 Uhr ein Symposium mit Podiumsdiskussion im Schloss Johannisburg in Aschaffenburg statt, die auch per livestream übertragen wird. Nähere Informationen und Anmeldungen unter www.krfrm.de/1933. Zu allen Veranstaltungen gilt Eintritt frei.

Bereits am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, wird an der Gedenkstätte Ehemalige Ghettomauer am Freiheitsplatz seitens der Stadt Hanau ein Kranz niedergelegt. Der seit 1996 bundesweit gesetzlich verankerte und seit 2006 internationale Gedenktag wird am Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau begangen.

Auch die Initiative Runder Tisch - Erinnern und Gedenken Steinheim, der dortige Ortsbeirat, die Kirchengemeinden und der Geschichtsverein gedenken ab 17 Uhr am Friedensdenkmal am Platz des Friedens in der Steinheimer Altstadt der Opfer des Holocaust mit einer Kranzniederlegung. Um 19 Uhr wird im Familien- und Generationenzentrum der bewegende Film „Das Leben ist schön“ aus dem Jahr 1997 gezeigt. Der Regisseur und Schauspieler Roberto Benigni wagt darin das Unmögliche: die Bewältigung des Nazi-Horrors mit humoristischen Mitteln. 

„Damit bilden der 27. und 30. Januar eine Klammer des Mahnens und Gedenkens, gerade in Zeiten wieder erstarkenden Rechtsradikalismus,  dem wir entschieden entgegentreten müssen“, so Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck, die zum Besuch der Veranstaltungen einladen.  

 



Pressekontakt: Ute Wolf, E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@hanau.de

Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 366.068

Samstag, 28. Januar 2023

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.