Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.03.2023 - Kreis Viersen


Landrat Dr. Andreas Coenen appelliert an Ministerin Mona Neubaur zur weiteren Förderung von Breitbandausbau

Land NRW will Förderquote senken

Kreis Viersen.


Landrat Dr. Andreas Coenen hat sich in einem Brief an Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes NRW, gewandt.  In seinem Schreiben appelliert Landrat Dr. Coenen an die Ministerin, ihren Entwurf über die Höhe der Kofinanzierung zum Bundesprogramm für den Breitbandausbau zu überdenken. Die Förderquote soll zukünftig um zehn Prozentpunkte verringert werden. Zudem rät Landrat Dr. Coenen, die Methodik der vom Bund beauftragten Potenzialanalyse zu hinterfragen.

Der Kreis Viersen hat letztes Jahr bereits eine Förderung für Beratungsleistungen in Anspruch genommen und in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen eine Marktanalyse für den Kreis Viersen erstellt. Die Analyse zeigt auf, wie sich die aktuelle Breitbandversorgung im Kreisgebiet darstellt, welche eigenwirtschaftlichen Ausbauten in naher Zukunft zu erwarten sind und in welchen Regionen Förderbedarf besteht. Zusätzlich dazu hat der Kreis Viersen eine Netzplanung in Auftrag gegeben, die aufzeigt, welche Kosten ein Förderausbau der Grauen Flecken im Kreisgebiet verursachen würde.

„Große Teile unserer Grauen Flecken sind für die Telekommunikationsunternehmen nicht rentabel ausbaubar. Diese Gebiete können nur mit Hilfe von Fördermitteln von einem hochleistungsfähigen Glasfaseranschluss profitieren“, so Landrat Dr. Andreas Coenen.

Die vom Bund durchgeführte und kürzlich veröffentlichte Potenzialanalyse geht von 98 Prozent eigenwirtschaftlichem Potenzial für den Kreis Viersen aus. Der Wert weicht von der regionalen Analyse, die im Kreis Viersen durchgeführt worden ist, ab. Hier geht die Analyse von maximal 90 Prozent aus.

Inzwischen haben alle kreisangehörigen Kommunen die notwendigen politischen Beschlüsse gefasst und die Anfertigung einer öffentlich-rechtlichen-Vereinbarung mit dem Kreis Viersen beschlossen. „Ich mache mir Sorgen, dass eine Verringerung der Kofinanzierung und eine damit einhergehende Verdopplung der Eigenanteile von bislang 7,6 Millionen Euro für unsere Kommunen eine zu große Belastung wären. Bei einer Kürzung der Fördermittel dürften viele Adressen langfristig keine Aussicht darauf haben, an das Glasfasernetz angeschlossen zu werden“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

Der Bund hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 jeden Haushalt in Deutschland mit Hochleistungsinternet versorgen zu können.




Kontaktdaten:

Herausgeber: Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Facebook    Facebook



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 398.638

Dienstag, 21. Mai 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.