Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


15.05.2023 - Ennepe-Ruhr-Kreis


Zu Besuch im Landtag: Neuzugewanderte machen Ausflug nach Düsseldorf


(pen) Wie und wo wird hier eigentlich Politik gemacht? Der Landtag bietet für Geflüchtete ein spezielles Besuchsprogramm an – die „Demokratieschule“.  Dieses Angebot nutzten jetzt 35 Neuzugewanderte und Ehrenamtliche aus Vereinen und Initativen, die dieses Jahr am Förderprogramm KOMM-AN NRW teilnehmen sowie die Laiensprachmittlerinnen und Laiensprachmittler aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis.

 

Mit dem Reisebus ging es für die Teilnehmenden aus Schwelm, Wetter (Ruhr) und Hattingen Richtung Landtag nach Düsseldorf. „Zunächst haben wir einen Film über die Aufgaben des Landtags geschaut, um dann im Gespräch viel über die politische Arbeit, Wege in die Politik und die Unterschiede zwischen den Zuständigkeiten des Landes- und des Bundestags zu erfahren“, berichtet Anna Teresonok, KOMM-AN NRW Projektkoordinatorin beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises.

 

Besonders interessant empfanden die Teilnehmenden das Kennenlernen des Präsidenten des Landtags, Herrn André Kuper, der vor Beginn seiner Rede jeden der rund 100 Besucherinnen und Besuchern persönlich die Hand zur Begrüßung schüttelte. Es gab Zeit und Möglichkeit zusammen zu diskutieren und auch Themen wie die aktuelle Situation in der Ukraine oder die Zukunftsperspektiven von neuzugewanderten Jugendlichen aus der Ukraine in Deutschland mit dem Präsidenten des Landtages zu besprechen.

 

Stichwort „Demokratieschule“ des Landtages NRW

Zu diesem besonderen Besucherprogramm werden Kommunalen Integrationszenten jährlich vom Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration (MKJFGFI) eingeladen. „Bereits zum dritten Mal seit 2019 organisieren wir den Ausflug zum Landtag für engagierte Helferinnen und Helfer und Neuzugewanderte aus Vereinen und Initiativen des EN-Kreises. Diese Besuche sind ein wichtiger Baustein in der politischen Sozialisation der neuzugewanderten Menschen“, so die stellvertretende Leitung des KI, Pia Schäfer.

Neben solchen bildenden Ausflügen finden auch weitere gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen für alle im Rahmen des Förderprogramms KOMM-AN NRW geförderten Initiativen im Jahr 2023 statt. Weitere Einladungen folgen noch.

 



Pressekontakt: Kira Scheven

Kontaktdaten:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle:
Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Franziska Horsch, Lisa Radtke, Kira Scheven

Hauptstr. 92 - 58332 Schwelm
Telefon: 2336/93 2062, 02336/93 2064, 02336/93 2063 02336/93 2066
Mail: pressestelle@en-kreis.de
Internet: www.en-kreis.de, App: Ennepe-Ruhr-Kreis



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

KI Besuch Landtag
©  - KI Besuch Landtag Neuzugewanderte erlebten zusammen mit einigen Mitarbeitern des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises sowie ehrenamtlichen Helfern einen besonderen Ausflug zum Landtag nach Düsseldorf. (Foto: UvK/ Ennepe-Ruhr-Kreis).

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 401.018

Mittwoch, 19. Juni 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.