Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


25.05.2023 - Stadt Iserlohn


„Die Goldene Gießkanne 2023“ - Blütenzauber und Kleintierparadiese in der Waldstadt

Iserlohn.


Blühende Blumen, umherschwirrende Insekten und ein attraktives Stadtbild, das sind die Eckpfeiler des Projektes „Goldene Gießkanne“, das gemeinsam von der Abteilung für Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn, dem Stadtbetrieb Iserlohn Hemer (SIH) und dem Stadtmarketing Iserlohn im Jahr 2020 nach einer rund zehnjährigen Pause wiederbelebt wurde. Und so werden auch in diesem Jahr wieder zwischen Juni und September die optisch schönsten und zugleich nachhaltigsten sowie ökologisch wertvollsten Vorgärten und Balkonbepflanzungen im Stadtgebiet ausgezeichnet.

Mit der Aktion „Die Goldene Gießkanne“ werden zwei Zwecke verfolgt: Durch die Sichtbarkeit im Vorgartenbereich für Attraktivität und Aufenthaltsqualität im Stadtgebiet zu sorgen und zugleich einen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz zu leisten.

Erneut sind alle Hobbygärtnerinnen und -gärtner aufgerufen, Fotos ihrer blühenden Vorgärten und Balkonbepflanzungen einzusenden, die dann von einer Jury bewertet werden. „Wir freuen uns über jeden ökologischen und zugleich optisch ansprechenden Beitrag im Stadtgebiet“, so Patricia White von der Abteilung für Umwelt- und Klimaschutz. „Dabei spielt die Größe des Pflanzareals überhaupt keine Rolle. Jeder kann auf noch so kleinem Raum eine attraktiv blühende und zugleich ökologische Wohlfühl-Oase für sämtliche Gartentiere schaffen. Weg vom geschotterten Vorgarten, hin zur Blühoase ist das Credo“, erläutert Simone Korte vom Stadtmarketing.

Die Teilnahme an der „Goldenen Gießkanne“ ist denkbar einfach. Alle Privatpersonen, Vereine, Geschäfte, Firmen, Schulen, Kindergärten oder sonstige Institutionen im Stadtgebiet können mitmachen. Lediglich Fach-affine Betriebe sind ausgeschlossen. Zwischen Juni und September sind dann jeweils zweimal (mindestens) drei Fotos des bepflanzten Areals einzusenden. Einmal im Zeitraum Juni / Juli und mit mindestens sechs Wochen Abstand noch einmal drei Bilder im August / September. Darunter sollten wenigstens jeweils eine Gesamtaufnahme des Blühbereichs und zwei Detailaufnahmen sein. „Die gestaffelte Einsendung der Fotos ist deshalb so wichtig, weil so besser dokumentiert werden kann, wie sich der Garten im Laufe der Monate verändert, wie reichhaltig das Angebot für die Insekten ist und ob sie von einer langen Blütezeit profitieren können“, erklärt White.

Da der Wettbewerb nicht nur einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leistet, sondern gleichzeitig auch das Stadtbild aufwerten soll, werden nur Anlagen bewertet, die zur Straße hin ausgerichtet und somit für die Öffentlichkeit sichtbar sind.

Neu ist in diesem Jahr allerdings, dass Teilnehmende, die in den vergangenen drei Jahren bereits zwei Mal gewonnen haben, in diesem Jahr keine Möglichkeit haben, einen der attraktiven Preise zu erhalten. „Wir haben bereits zahlreiche herausragende Gärten gesehen und honoriert. Nun wollen wir auch anderen die Chance einräumen, die Goldene Gießkanne oder einen der attraktiven anderen Preise zu gewinnen“, erläutert Simone Korte das Vorgehen. „Und dennoch interessiert uns natürlich, wie sich die Gärten verändern. Daher ermuntern wir auch die bisherigen Teilnehmenden, uns – auch ohne Gewinnabsicht - wieder ihre Bilder zuzusenden“, ergänzt Patricia White.

Eine Jury aus Gärtnermeistern des SIH, Mitarbeitenden des Stadtmarketings und der Abteilung Klima- und Umweltschutz wird dann nach dem offiziellen Einsendeschluss (30. September) Mitte Oktober die Bewertung der Gärten vornehmen. Der Fokus liegt hierbei auf dem harmonischen, farblichen Arrangement der Anpflanzung, einer durchgängigen Blütezeit und einer mehrjährigen sowie Standort-angepassten Bepflanzung. Ebenso werden die Mischung einheimischer und exotischer Pflanzen und das Verhältnis zwischen Grünfläche und Pflaster- bzw. Balkonfläche bewertet.

Und auch in diesem Jahr wird es einen Sonderpreis in der Kategorie „Summen & Brummen“ geben. „Ein naturnahes Zuhause für große und kleine Gartentiere“ ist hier das Leitthema. Es honoriert tierfreundliche, naturnahe Bepflanzungsoasen, sodass zusätzlich Nistmöglichkeiten, Insektenrückzugsräume sowie die Verwendung ungefüllter, nektarreicher Blüten genauer begutachtet und in die Bewertung mit einbezogen werden. „Unsere Broschüre „Insektenretten für Anfänger und Fortgeschrittene“ gibt wertvolle Hinweise zur artengerechten Gestaltung und Nutzung von Gärten“, legt Patricia White allen Teilnehmenden und Gartenliebhaberinnen und -liebhabern das 60-seitige, kostenfreie Werk ans Herz. Zur Teilnahme an der Sonderkategorie ist die Abgabe einer Erklärung über den Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel zwingend erforderlich.

Die drei am besten bewerteten Gärten / Balkone werden wieder mit attraktiven Preisen honoriert. Auf die Siegerin oder den Sieger wartet neben einem Gutschein des Projektpartners hagebaumarkt Holz & Bau in Höhe von 250 Euro auch eine symbolische Stadtbaumpatenschaft des SIH. „Der Baum darf natürlich selbst ausgesucht werden“, verspricht Simone Walker, zuständig für die Grünpflege beim SIH und neu im Projektteam, „nur den Standort, den wählen wir aus“. Der zweite Platz wird mit einem 150 Euro-Gutschein belohnt und der dritte Platz mit einem 100  Euro-Gutschein, ebenfalls beide vom hagebaumarkt Holz &Bau.

Und auch die Siegerin oder der Sieger der Sonderkategorie darf sich freuen: Für eine tierfreundliche Bepflanzung und Aufbereitung des Gartens gibt es einen 50 Euro-Gutschein für blühende Stauden im kommenden Frühjahr sowie ein Insektenhotel.

Weitere Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb „Iserlohn blüht auf – Die Goldene Gießkanne 2023“ sind unter www.iserlohn-blueht-auf.de zu finden. Alternativ steht das Stadtmarketing  vormittags auch telefonisch unter 02371 217-1816 für Fragen zur Verfügung. Ein Flyer mit allen Informationen sowie die Insektenretten-Broschüre sind zudem in der Touristinformation im Stadtbahnhof erhältlich.

Die Fotos der Vorgärten und Balkonbepflanzungen können ab Juni unter Angabe des Namens, der Adresse und weiterer Kontaktdaten entweder per E-Mail an bluehauf@iserlohn.de oder postalisch mit dem Stichwort „Goldene Gießkanne“ an das Stadtmarketing Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, 58644 Iserlohn, gesendet werden. Wer an der Sonderkategorie teilnehmen möchte, darf nicht vergessen, seine Erklärung über den Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel anzufügen.




Kontaktdaten:

STADT ISERLOHN
Pressestelle

Schillerplatz 7 - 58636 Iserlohn
Tel. 02371 / 217-1250
Fax 02371 / 217-2992
pressestelle@iserlohn.de
https://www.iserlohn.de

Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.207

Sonntag, 25. Februar 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.