Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


05.06.2023 - Stadt Münster


Vortrag zum Westfälischen Frieden und bunte Autos auf dem Domplatz

Programm des Stadtmuseums


Vortrag von Dr. Bernd Thier: Pax optima rerum? Münsters langer Weg zur Stadt des Westfälischen Friedens

„Pax optima rerum“ – der Frieden ist das Beste aller Dinge: Nach dieser Devise schlossen die Gesandten der europäischen Mächte 1648 in Münster den Westfälischen Frieden. Anlässlich des 375. Jubiläums des erfolgreichen Abschlusses der langwierigen Friedensverhandlungen hält der Historiker Dr. Bernd Thier am Mittwoch, 7. Juni, um 16.30 Uhr einen Vortrag im Stadtmuseum Münster. Der damals sehnlichst erwartete Frieden wurde in der Folge weithin eher negativ beurteilt. Auch in Münster wurde der historische Friedensschluss über Jahrhunderte hinweg kaum gefeiert. Erst nach 1948 beginnt die Stadt allmählich mit dem Westfälischen Frieden zu werben. Daher wird im Vortrag der lange und mühsame Weg Münsters hin zur heutigen Stadt des Westfälischen Friedens aufgezeigt.

Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Die Kosten für die Teilnahme an der Veranstaltung betragen pro Person 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Bild: Flyer „300 Jahre Westfälischer Frieden“ angefertigt zum Gedenktag am 24. Oktober 1948 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und dem Rat der Stadt Münster. Foto: Stadtmuseum Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zo?F im Schaufenster Stadtgeschichte 

Richtig bunt wurde es am 7. Juni 1972 mittags auf dem Lambertikirchplatz. Mitglieder der Gruppe Zo?F (Zentrale für organisatorische? Fragen) postierten zwei VW-Käfer auf Planen, die nach Belieben vom Publikum bemalt werden konnten. Der Anfang verlief etwas schleppend, doch nach und nach nahmen immer mehr Menschen Pinsel und Spraydose in die Hand. Am frühen Nachmittag waren die beiden Fahrzeuge bunt angestrichen. Die Aktion von vier Studenten der Fachhochschule für Design wollte damit „gegen Fetischismus und Unfreiheit“ protestieren, wofür sich das Auto als Symbol ihrer Meinung nach besonders gut eignete.

Die Fotografie kann ab dem 9. Juni im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße betrachtet werden.

Bild: Autos auf dem Lambertikirchplatz, 1972. Aus: Münster 1972, S. 38. Foto: Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause, Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.




Kontaktdaten:

Stadt Münster - Amt für Kommunikation

Tel.: 0251 / 492 1301
Fax: 0251 / 492 7712
www.muenster.de/stadt/medien
kommunikation@stadt-muenster.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Vortrag Westfälischer Frieden
© Stadtmuseum Münster - Flyer „300 Jahre Westfälischer Frieden“ angefertigt zum Gedenktag am 24. Oktober 1948 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und dem Rat der Stadt Münster. Flyer „300 Jahre Westfälischer Frieden“ angefertigt zum Gedenktag am 24. Oktober 1948 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und dem Rat der Stadt Münster.

© Stadtmuseum Münster

Original herunterladen
Schaufenster Stadtgeschichte Zo?F
© Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause - Autos auf dem Lambertikirchplatz, 1972. Aus: Münster 1972, S. 38. Autos auf dem Lambertikirchplatz, 1972. Aus: Münster 1972, S. 38.

© Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 398.683

Dienstag, 21. Mai 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.