Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


21.09.2023 - Stadt Osnabrück


Widerständige Augen. Beispiele der Bildgeschichte

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Bredekamp im Museumsquartier Osnabrück


Das Felix-Nussbaum-Haus im Museumsquartier Osnabrück feiert sein 25-jähriges Jubiläum mit der Sonderausstellung #nichtmuedewerden FELIX NUSSBAUM UND KÜNSTLERISCHER WIDERSTAND HEUTE. Sie stellt anhand von Werken Felix Nussbaums und aktuellen Positionen die Möglichkeiten des künstlerischen Widerstands in der Zeit des Nationalsozialismus und heute in den Mittelpunkt. Als Teil des Begleitprogramms präsentiert das Felix-Nussbaum-Haus am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr einen Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Horst Bredekamp, einem der renommiertesten Experten auf dem Gebiet der Kunst- und Bildgeschichte. Der Vortrag findet in Kooperation mit der Felix Nussbaum Foundation statt.

Prof. Dr. Horst Bredekamp rückt in seinem Vortrag das Augenmotiv in Felix Nussbaums Werk in den Fokus und wird Etappen der europäischen Kunstgeschichte daraufhin analysieren. Er vertieft so das Verständnis für die Bedeutung und Symbolik von Augen in der Kunst und eröffnet neue Perspektiven auf die Werke von Felix Nussbaum und andere Kunstschaffende.

„Zu Recht hebt die Ausstellung über Felix Nussbaums Vermächtnis die Bedeutung des Augenmotivs hervor. Der Vortrag versucht, Etappen der europäischen Kunstgeschichte auf dieses Element hin zu befragen, um zu versuchen, die tiefgründige Doppelbotschaft der Augen zu erschließen. Diese liegt darin, die Außen- mit einer Innensicht zu verbinden und die Gegensätze von Widerstand und Verletzung, Gewalt und Inversion in eine komplexe Bildsprache zu überführen.“ Horst Bredekamp

Prof. Dr. Horst Bredekamp ist eine herausragende Persönlichkeit auf dem Gebiet der Kunstgeschichte. Seine wegweisenden Arbeiten in der Ikonologie und Bildwissenschaft haben das Verständnis von Bildern und visueller Kultur entscheidend erweitert.

Besonders hervorzuheben ist seine Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen Kunst und Naturwissenschaften in der Renaissance und späteren Epochen. Seine Arbeiten haben gezeigt, wie diese Verbindung zu bedeutenden Entwicklungen geführt hat und haben die Interaktionen zwischen Kunst und Wissenschaft auf eindrückliche Weise beleuchtet.

Prof. Dr. Horst Bredekamp hat an angesehenen Universitäten wie der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Hamburg gelehrt und genießt höchstes Ansehen in der akademischen Gemeinschaft. Er wurde für seine bahnbrechende Forschung mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen gewürdigt.
Um Anmeldung zu dieser Veranstaltung unter willkommen-mq4@osnabrueck.de oder telefonisch unter 0541 323-2237 wird gebeten.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Museumsquartier Osnabrück

Lotter Straße 2, 49078 Osnabrück

www.museumsquartier-osnabrueck.de 

Öffnungszeiten:

Di - Fr 11-18 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr



Pressekontakt: Claudia Drecksträter | Öffentlichkeitsarbeit Museumsquartier Osnabrück | Telefon 0541/ 323-4581 | dreckstraeter@osnabrueck.de

Kontaktdaten:
Stadt Osnabrück
Referat Oberbürgermeisterin, Kommunikation und Rat
Arne Köhler
Pressesprecher der Stadt Osnabrück | Leitung Sachgebiet Kommunikation

Rathaus | Obergeschoss
Bierstraße 28 | 49074 Osnabrück
Postfach 44 60 | 49034 Osnabrück

Telefon 0541 323-4305 | Fax 0541 323-4353
presseamt@osnabrueck.de
https://www.osnabrueck.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Horst-Bredekamp-2019-Foto©-Barbara-Herrenkind-7211
© Barbara Herrenkind - Horst Bredekamp Horst Bredekamp

© Barbara Herrenkind

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 395.847

Freitag, 12. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.