Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


23.11.2023 - Stadt Winterberg


Stadt Winterberg erhält Fördermittel für die Umgestaltung des dörflichen Platzes rund um ehemaligen den Standort der „Alten Marienkapelle“ in Hildfeld

Winterberg.


Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk hat jetzt die Stadt Winterberg in Form eines Förderbescheides in Höhe von 38.578,31 Euro für die Umgestaltung des dörflichen Platzes rund um ehemaligen Standort der „Alten Marienkapelle“ in Hildfeld bekommen. „Schon bei der Aufstellung des Integrierten kommunalen Entwicklungskonzeptes in 2017 und 2018 haben die Hildfelderinnen und Hildfelder die Idee entwickelt, dass der in die Jahre gekommene ehemaligen Standort der Alten Marienkapelle inklusive des Brunnes zu einem attraktiven Dorfmittelpunkt umgestaltet werden soll. Durch die Förderung der Struktur- und Dorfentwicklung des ländlichen Raums in Höhe kann der Platz nun endlich umgestaltet werden. Ein großes Dankeschön geht an die Anlieger und den Ortsvorsteher, Meinolf Ittermann, die die Planungen gemeinsam mit dem Planungsbüro naturwerk übernommen haben. Ein Dank geht auch an das Land NRW sowie den Bund für die Fördermittel, die dafür sorgen, dass wir dieses tolle Projekt gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft umsetzen könne,“, freut sich Bürgermeister Michael Beckmann. Das Projekt wird gefördert im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ mit Mitteln des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Umgesetzt werden soll die Maßnahme im kommenden Jahr 2024. Geplant ist, dass die vorhandene Bepflanzung und die Springbrunnenanlage entfernt wird. Entstehen soll ein kleiner natürlicher Bachlauf und die Grundrisse der Alten Kapelle soll durch Pflastersteine dargestellt werden. Im hinteren Bereich sollen die Grundrissmauern durch Mauerfragmente erhöht werden, welche die zwei vorhandenen bleiverglasten Original-Kirchenfenster aufnehmen. Der gesamte Bereich soll durch eine energieeffiziente Beleuchtung hervorgehoben werden. „Besonders wichtig war uns, dass die Bepflanzung pflegeleichter gestaltet wird, denn in den vergangenen Jahren wurde die intensive Pflege durch die Anwohner übernommen und mit der Umgestaltung wollen wir für sie eine Entlastung schaffen“, so Ortsvorsteher Meinolf Ittermann.

 

Faktenbox:

  • Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei rd. 59.500 Euro
  • 38.578,31 € kommen aus Landesmitteln
  • rd. 20.000 Euro beträgt der Eigenanteil der Stadt Winterberg
  • Das Projekt ist Teil des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Winterberg.



Kontaktdaten:

Stadt Winterberg
Öffentlichkeitsarbeit - V.i.S.d.P. Rabea Kappen
Fichtenweg 10 - 59955 Winterberg

Tel:. 02981-800 121
Fax: 02981-800-7-121
eMail: rabea.kappen@winterberg.de
Internet: www.rathaus-winterberg.de



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Die Maßnahme wird gefördert von:
©  - Die Maßnahme wird gefördert von: Original herunterladen
Der ehemalige Standort der Alten Marienkapelle inklusive des Brunnes soll zu einem attraktiven Dorfmittelpunkt umgestaltet werden.
©  - Der ehemalige Standort der Alten Marienkapelle inklusive des Brunnes soll zu einem attraktiven Dorfmittelpunkt umgestaltet werden. Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.361

Dienstag, 27. Februar 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.