Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


01.12.2023 - Stadt Marl


Bürgermeister blickt im Ausschuss auf Marler Bauprojekte

Marl. Im Zuge der politischen Diskussion um das Rathausprojekt hat der Rat in seiner Sitzung am 14. September dieses Jahres beschlossen, ein Hochbauamt einzurichten und dieses dem Dezernat V zuzuordnen, so Bürgermeister Werner Arndt im Stadtplanungsausschuss.


In diesem Zusammenhang präsentierte er nicht nur den aktuellen Stand, sondern blickte auch auf laufende, geplante und vollendete Bauprojekte im Stadtgebiet.

Neues Amt für Gebäudemanagement 

Den Ratsbeschluss hat die Verwaltung mit der Einrichtung eines Amtes für Gebäudemanagement nun umgesetzt. Dafür werden aus dem Amt für Schule und Sport (Instandhaltung) und dem Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit die entsprechenden Aufgaben mit den jeweiligen Stelle innehabenden Personen in das neue Amt verlagert und das Ganze im Dezernat des Bürgermeisters angesiedelt. Die Stelle der neuen Amtsleitung (Amt 15) ist bereits ausgeschrieben und könnte im besten Fall zum 1. April besetzt sein.

Hochbauprojekte im Schulbereich

Darüber hinaus gab es vom Bürgermeister jede Menge Informationen und Hintergründe zu den Marler Bauprojekten. In einer detaillierten Präsentation stellte Werner Arndt unter anderem die kommenden Hochbauprojekte im Schulbereich inklusive der Kostenschätzungen vor. Diese reichen vom Containerbau am Gymnasium im Loekamp bis hin zum Neubau der Goetheschule. Auch den aktuellen Stand bei der Sanierung der Heinrich-Kielhorn-Schule erfuhren die Ausschussmitglieder. Gleiches galt für weitere Baumaßnahmen wie beispielsweise dem Neubau der Rettungswache sowie des Pionierlagers der Hauptfeuerwache und Marschall 66.

Instandhaltungsarbeiten schreiten voran

 „Auch die Instandhaltungsarbeiten an Schulen haben bereits an vielen Orten begonnen“, erklärte Werner Arndt, sprach einige Beispiele an und zeigte das Bündel an geplanten Projekte wie die Sanierungen des OGS-Bereiches in der Canisiusschule und der Fenster in der Bartholomäusschule auf. Zudem sind für einige Sportanlagen sowie Schulhöfe in 2024 Instandhaltungsarbeiten geplant. „Man sieht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung und beim ZBH sind alles andere als untätig“, so Werner Arndt, der die Politik in Zukunft regelmäßig mit der Übersicht informieren möchte.



Pressekontakt: Randolf Leyk / Pressesprecher

Kontaktdaten:

Stadt Marl
Bürgermeisteramt
Abteilung Kommunikation und Medien
Carl-Duisberg-Straße 165
45772 Marl

Telefon: (02365) 99-2723
E-Mail: pressestelle@marl.de



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Sport Halle GiL
© Foto: Stadt Marl / Pressestelle - Eine neue Sporthalle ist am Gymnasium im Loekamp gebaut worden. Eine neue Sporthalle ist am Gymnasium im Loekamp gebaut worden.

© Foto: Stadt Marl / Pressestelle

Original herunterladen
Sporthalle ist am Gymnasium im Loekamp
© Foto: Stadt Marl / Pressestelle - Eine neue Sporthalle ist am Gymnasium im Loekamp gebaut worden. Eine neue Sporthalle ist am Gymnasium im Loekamp gebaut worden.

© Foto: Stadt Marl / Pressestelle

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.720

Montag, 04. März 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.