Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


18.01.2024 - Landkreis Peine


Ehrenamtliche Helfer für Amphibienwanderung gesucht


Sobald die Nächte milder werden, werden wieder tausende von Amphibien zu ihren Laichgewässern wandern. Frösche, Kröten und Mölche legen große Strecken zurück und müssen oftmals gefährliche Straßen überqueren. Zum Schutz der Tiere lässt der Landkreis Peine zahlreiche Amphibienschutzzäune und Schrankenanlagen aufstellen. Dadurch konnten in den vergangenen Jahren im Kreisgebiet mehrere zehntausend Amphibien durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gerettet werden.

Für die Betreuung der Zäune sowie der Schranken werden auch in diesem Jahr wieder viele ehrenamtliche Helfer benötigt, die in den Morgen- und Abendstunden die Amphibienschutzzäune kontrollieren und die Tiere in Eimern sicher über die Straße tragen.

In diesem Jahr werden im Kreisgebiet an folgenden Stellen Amphibienschutzzäune aufgestellt:

•          Verbindungsstraße Broistedt-Vallstedt (Höhe Vallstedter Tagebau)

•          Bundesstraße 1 westlich von Bettmar

•          Bundesstraße 1 zwischen Denstorf und Vechelde

•          Bodenstedt im Bereich Sportanlagen/Friedhof

•          Kreisstraße 13 südlich von Wipshausen

•          Lengede Seilbahnberg

•          Peine Herzberg

•          Peine Eixer See

•          Schrankenanlage im Bereich Stederdorf-Gasthaus Sundern

Insbesondere für die Strecken bei Bodenstedt, Vallstedt und am Eixer See werden noch dringend Helfer gesucht.

Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Peine lädt alle am Amphibienschutz Interessierten zu einem Planungstreffen ein. Dieses findet am Mittwoch, 31. Januar, ab 18 Uhr im Peiner Schützenhaus (Gelber Salon), Kantstraße 1A, statt.

Diejenigen, die Zeit und Lust haben, sich ehrenamtlich im Naturschutz zu engagieren, können sich bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Peine bei Sonja Lüddecke, Telefon 05171/401-6209, E-Mail: s.lueddecke@landkreis-peine.de oder bei Matthias Bieler, Telefon 05171/401-6261, E-Mail: m.bieler@landkreis-peine.de melden.

Dort werden auch sonstige Fragen zum Ablauf beantwortet. Alternativ können sich Interessenten an den Kreisverbandsvorsitzenden des NABU, Hans-Hermann Goetzke, wenden (hans-hermann.goetzke@nabu-peine.de, Tel. 0175/2821957 oder 05302/9175075).



Pressekontakt: Fabian Laaß, Referat Landrat, Kreistag und Öffentlichkeitsarbeit; f.laass@landkreis-peine.de; 05171/401-1105

Kontaktdaten:


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.057

Dienstag, 16. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.