Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


26.01.2024 - Kreis Soest


Im Kampf gegen Krankheitserreger

Hygienekontrolleure von elf Gesundheitsämtern tauschen Erfahrungen aus

Kreis Soest (kso.2024.01.26.036.jdw). Meningitis, Masern oder Bakterien im Trinkwasser – bei diesen Themen schrillen die Alarmglocken bei Hygienekontrolleurinnen und -kontrolleuren. Sie sind täglich im Einsatz, damit unser Lebensumfeld möglichst sicher und hygienisch ist. Um in den Bereichen Infektionsschutz und Trinkwasser auf dem aktuellen Stand zu bleiben, trafen sich am Donnerstag, 25. Januar 2024, rund 40 Hygienekontrolleurinnen und -kontrolleure aus elf Gesundheitsämtern im Soester Kreishaus.


„Wir freuen uns so viel geballtes Hygiene-Wissen bei uns begrüßen zu dürfen. Der Austausch zwischen den einzelnen Gesundheitsämtern ist wichtig, allein schon um gute Ideen weiterzugeben, so dass diese übernommen werden können. Auf diese Weise vernetzen sich alle und nicht jeder kocht sein eigenes Süppchen. Davon profitiert jedes Amt und kann einen besseren Infektionsschutz für unsere Bürgerinnen und Bürger anbieten“, fasst es Oliver Wienhues, Leiter des Kreisgesundheitsamts Soest, treffend zusammen.

Schwerpunktthema in diesem Jahr war die Digitalisierung: „Es gibt viele theoretische Herangehensweisen, wie ein Gesundheitsamt seine Daten digitalisieren könnte, aber in der Praxis zeigen sich dann die Hürden. Eine universale Lösung gibt es nicht, daher sind Erfahrungswerte in diesem Bereich wirklich Gold wert. Es spart viel Zeit, Ressourcen und auch Nerven, wenn man Best-Practice-Beispiele hat und Fragen stellen kann“, so Wienhues weiter. Beim Kreis Soest gibt es für den Digitalisierungsprozess im Gesundheitsamt ein eigenes Projekt, für das externe Unterstützung hinzugezogen wurde, um möglichst effektiv und zeitnah die Prozesse umzustellen. Kreisgesundheitsamtsleiter Oliver Wienhues: „Man kann sich sicherlich vorstellen, wie viele Daten digitalisiert werden müssen. Die Prozesse und Schnittstellen zu Fachverfahren dahinter sind dann noch einmal eine ganz andere Herausforderung. Das ist eine ziemliche Mammutaufgabe, die wir und andere Gesundheitsämter strukturiert abarbeiten.“

Weitere Themen auf der Tagesordnung der Hygienekontrolleurinnen und -kontrolleure waren: aktuelle Neuerungen in den Bereichen Infektionsschutz und Trinkwasser sowie neue und geänderte DIN-Normen.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!
Pressekontakt: Pressestelle, Judith Wedderwille, Telefon 02921/303027

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferentin
Birgit Kalle (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Fachwissen ausgetauscht
© Judith Wedderwille/ Kreis Soest - Fachwissen ausgetauscht Über 30 Hygienekontrolleurinnen und -Kontrolleure aus elf Gesundheitsämtern tauschten jetzt ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen im Soester Kreishaus aus. Oliver Wienhues (vorne, 2. v. l.) und Dr. Margitta Neufeld (vorne, 3. v. r.), als Gesundheitsamtsleitung, sowie Dr. Ute Gröblinghoff (vorne, 3. v. l.), Sachgebietsleiterin für Infektionsschutz, und Ihr Team, Raphael Moers (vorne, 1. v. l.) und Gaby Paetschke (vorne, 2. v. r.), begrüßten die Teilnehmenden und betonten, welche große Bedeutung der Beruf des Hygienekontrolleurs hat, nicht nur im Kontext der Corona-Pandemie. Foto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest

© Judith Wedderwille/ Kreis Soest

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.407

Mittwoch, 28. Februar 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.