Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


01.02.2024 - Kreis Soest


Bedeutende Schenkung ans Kreisarchiv

Nachlass des Warsteiner Architekten Heinrich Stiegemann

Kreis Soest (kso.2024.02.01.046.bp). Seit vielen Jahren schon bewahrt das Kreisarchiv Soest den Nachlass des Warsteiner Architekten Heinrich Stiegemann. Nunmehr hat sich die Familie entschlossen, diesen Bestand dem Kreisarchiv als Schenkung zu übereignen.


Diplom-Ingenieur Heinrich Stiegemann (1909-1989) wirkte schwerpunktmäßig im Bereich der Restaurierung und Umgestaltung von Kirchen im Erzbistum Paderborn. 1946 in Warstein gegründet, betreute das Ingenieurbüro in vielen Jahrzehnten mehr als 500 Bauprojekte. Zu den besonders umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen zählten die Gesamtrestaurierung des St. Patrokli-Domes in Soest, der Wiederaufbau des 1973 durch Brand zerstörten Turmhelms von St. Laurentius in Erwitte und die Gesamtrestaurierung des Paderborner Domes. Auch insgesamt 17 Kirchenneubauten wurden zwischen 1950 und 1970 von Stiegemann entworfen und realisiert, so Heilig Kreuz in Warstein-Belecke, St. Petrus in Warstein, St. Christophorus in Warstein-Hirschberg (Neubau mit Anbau an einen Vorgängerbau), St. Norbert in Werl, St. Vitus in Geseke-Mönninghausen und St. Johannes Ev. in Erwitte-Bad Westernkotten. Zu Stiegemanns Schaffen zählten ebenso Entwürfe für öffentliche Gebäude und auch zahlreiche private Bauprojekte.

Der Nachlass umfasst insgesamt 530 Akten und fast 9.400 Pläne und Zeichnungen und zeugt damit vom eindrucksvollen Schaffen Stiegemanns. Nach dem Tode Stiegemanns gab die Familie Akten und Pläne als Dauerleihgabe an das Kreisarchiv Soest.

Die Unterlagen waren Grundlage für die Veröffentlichung „Der Architekt Heinrich Stiegemann und seine Kirchenbauten im Erzbistum Paderborn“ von Christian Sauerbier, die als Magisterarbeit am Institut für Kunstgeschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg verfasst wurde und 2021 in der Reihe der Schriften und Bilder des Diözesanmuseums Paderborn erschien. „Dieser Bestand zählt zu den am meisten genutzten Unterlagen im Kreisarchiv Soest“, weiß Kreisarchivarin Beatrix Pusch. „Akten und Pläne werden sowohl unter kirchenhistorischen Aspekten als auch von Bauforschern ausgewertet und auch für heimatkundliche Zwecke immer wieder rege genutzt.“ Der gesamte Bestand ist mittlerweile archivisch verzeichnet, das Findbuch ist auf der Seite des Kreisarchivs Soest im Portal der Archive in NRW einsehbar.

Professor Dr. Christoph Stiegemann, vormals Leiter des Diözesanmuseums Paderborn, dankte bei der Unterzeichnung des Schenkungsvertrages dem Kreis Soest für die Möglichkeit, diesen bedeutenden Bestand in Gänze zusammenzuhalten und so für die Nachwelt zu erhalten. In den neuen Räumlichkeiten des Kreisarchivs in der Niederbergheimer Straße 24 in Soest sei dieser bedeutende Architektennachlass gut untergebracht.



Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!
Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferentin
Birgit Kalle (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Vertragsunterzeichnung
© Iris Zwitzers/ Kreis Soest - Professor Dr. Christoph Stiegemann und Kreisarchivarin Beatrix Pusch bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Iris Zwitzers/ Kreis Soest Professor Dr. Christoph Stiegemann und Kreisarchivarin Beatrix Pusch bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Iris Zwitzers/ Kreis Soest

© Iris Zwitzers/ Kreis Soest

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.407

Mittwoch, 28. Februar 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.