Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


07.02.2024 - Klinikum-Westfalen


Tabuthema Stuhlinkontinenz

Hellmig-Krankenhaus und VHS laden ein zu einem Vortragsabend ohne peinliche Momente


„Pulsschlag“ heißt die beliebte Medizinische Vortragsreihe, die das Hellmig-Krankenhaus Kamen und die VHS Kamen-Bönen jetzt aufleben lassen. Nachdem die Corona-Pandemie das Projekt   ausgebremst hatte, geht es nun wieder mit Volldampf voraus: Jeden Monat stellen die Chefärzte des Kamener Krankenhauses ein interessantes Thema aus ihrem Fachbereich vor. Sie beantworten Fragen, erklären Ursachen und Behandlungsmethoden und geben auch Tipps zur Vorbeugung.

Los geht es in der kommenden Woche mit einem echten Tabuthema, das gleichwohl viele betrifft: Stuhlinkontinenz - also der unwillkürliche Verlust von Darmgasen, flüssigem oder festem Stuhl - ist etwas, über das Betroffene oft aus Scham schweigen. Und damit verpassen sie die Chance auf Hilfe.  Denn: „Stuhlinkontinenz lässt sich heute gut behandeln“, weiß Chefarzt Dr. Andreas Ludwig von der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Proktologie am Hellmig-Krankenhaus Kamen. Zusammen mit dem Leitenden Oberarzt Dr. Arthur Matuschek erklärt er, wie eine Stuhlinkontinenz entsteht, welche Formen es gibt und wie man sie mit modernen Maßnahmen behandeln kann. Peinliche Momente lassen die beiden Mediziner dabei erst gar nicht aufkommen.

Interessierte sind am Mittwoch, 14. Februar, ab 18 Uhr im Hellmigium am Kamener Krankenhaus willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.   




Kontaktdaten:

KLINIKUM WESTFALEN GmbH

Am Knappschaftskrankenhaus 1
44309 Dortmund

Pressestelle:
Susanne Janecke (Pressesprecherin)

Telefon: 0231 / 922 - 1756
Telefax: 0231 / 922 - 1915

E-Mail: pressestelle@klinikum-westfalen.de



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.509

Montag, 22. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.