Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


08.02.2024 - Kreis Soest


Auch Unionsbürger wahlberechtigt

Europawahl 2024: Unter Umständen ist Antrag auf Aufnahme ins Wählerverzeichnis zu stellen

Kreis Soest (kso.2024.02.08.052.-rn). Neben allen Bundesbürgern können auch Bürger der übrigen Mitgliedsstaaten der EU ab 16 Jahren an der Wahl zum Europäischen Parlament in Deutschland am Sonntag, 9. Juni 2024, aktiv teilnehmen. Dazu müssen die Wahlberechtigten unter Umständen einen Antrag stellen. Die Eintragung erfolgt nur dann automatisch, wenn alle sonstigen wahlrechtlichen Voraussetzungen vorliegen. In diesem Fall erhalten Unionsbürger bis zum 19. Mai 2024, ihre Wahlbenachrichtigung. Das teilt das Kreiswahlbüro mit.


Wählerinnen und Wähler, die schon bei den Europawahlen 1999 oder bei einer späteren Wahl zum Europäischen Parlament in ein Wählerverzeichnis der Bundesrepublik Deutschland eingetragen waren, müssen keinen erneuten Antrag stellen. Landrätin Eva Irrgang als Kreiswahlleiterin weist in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass für alle Wählenden, die 1999 oder bei einer späteren Wahl zum Europäischen Parlament nicht in einem Wählerverzeichnis eingetragen waren, der Antrag bis Sonntag, 19. Mai 2024, gestellt sein muss. Die entsprechenden Formulare und Informationsblätter für die Wahlberechtigten werden ab sofort bei den Wahlämtern der Städte und Gemeinden des Kreises Soest oder auf der Internetseite der Bundeswahlleiterin (www.bundeswahlleiterin.de) vorgehalten. Bei Bedarf sind dort auch weitere Informationen zu erhalten.

„Möchte ein Wähler oder eine Wählerin aus diesem Personenkreis nicht mehr im Wählerverzeichnis der Bundesrepublik Deutschland geführt werden, muss dies bis zum 19. Mai 2024 bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindebehörde auf einem Formblatt beantragt werden“, erklärt Patrik Neuhaus, Wahlsachbearbeiter beim Kreis Soest. Auch für künftige Europawahlen werde der Wahlberechtigte dann aus dem Wählerverzeichnis gestrichen, bis er erneut einen Antrag auf Eintrag in das Wählerverzeichnis bei seiner Kommune stelle. Auch nach einem Wegzug und dann erneutem Zuzug in die Bundesrepublik Deutschland müsse wieder ein Antrag auf Eintragung in ein Wählerverzeichnis gestellt werden.



Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferentin
Birgit Kalle (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.407

Mittwoch, 28. Februar 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.