Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


12.02.2024 - Stadt Cuxhaven


Neues Löschgruppenfahrzeug des Bundes für Cuxhaven

Ergänzung für die Hilfeleistung / Ringtausch in den Freiwilligen Feuerwehren


Auf dem Schlossplatz in Braunschweig hat die niedersächsische Innenministerin Daniela Behrens im Januar insgesamt 26 Fahrzeuge für den Zivil- und Katastrophenschutz an niedersächsische Hilfsorganisationen sowie Feuerwehren übergeben. Dabei handelt es sich um 18 Krankentransportwagen für den Zivilschutz, 6 Mannschaftstransportwagen Behandlung sowie 2 Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz. Und eines der beiden zuletzt genannten Fahrzeuge geht dabei in den Dienst in der Stadt Cuxhaven über.

Die Fahrzeuge des Bundes wurden durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) beschafft und dem Land Niedersachsen zur Verfügung gestellt. Die Anschaffungskosten für die Fahrzeuge liegen nach Angaben des Bundesamtes bei mehr als vier Millionen Euro. Die in den Dienst gestellten Fahrzeuge sind allesamt geländefähig und damit eine wichtige Ergänzung für die Hilfeleistung bei schlechten Straßenverhältnissen oder beschädigter Straßeninfrastruktur.

In Cuxhaven darf sich die Freiwillige Feuerwehr Lüdingworth seit Freitag über das neue Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF KatS freuen. Eingegliedert wird das Fahrzeug dort in die Bereitschaft der Kreisfeuerwehr. Es wird zukünftig aber nicht nur regional, sondern auch innerhalb von Niedersachsen oder über die Landesgrenzen hinweg eingesetzt. Das LF KatS kann zur Durchführung einer umfangreichen Brandbekämpfung sowie kleineren technischen Hilfeleistungen herangezogen werden. Das Fahrzeug ist zudem dafür prädestiniert eine Löschwasserversorgung über große Entfernungen sicherzustellen. Hierzu ist dieser Fahrzeugtyp mit einem Faltbehälter mit 5.000 Liter Fassungsvermögen und 600 Metern Feuerwehrschläuchen ausgerüstet, von denen sich 300 Meter direkt während langsamer Fahrt aus dem Fahrzeug heraus verlegen lassen.

In den Freiwilligen Feuerwehren (FF) der Stadt Cuxhaven bedeutet dieser Zuwachs auch einen Ringtausch – entsprechend dem Fahrzeugkonzept, von dem weitere Wehren profitieren. Für das neue Löschgruppenfahrzeug des Bundes gibt die FF Lüdingworth ihr aktuelles Löschgruppenfahrzeug weiter an die FF Stickenbüttel. Im Gegenzug wechselt das sogenannte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) nach Lüdingworth. Freuen dürfen sich auch die Kameradinnen und Kameraden der FF Sahlenburg. Sie erhalten für ihre Einsätze einen sogenannten Gerätewagen Logistik (GW-L2) aus Lüdingworth. Alle Fahrzeuge wurden am Freitag in Cuxhaven feierlich übergeben und sind nun für die Wehren zum Einsatz bereit.



Pressekontakt: Pressekontakt: Stadt Cuxhaven, Marcel Kolbenstetter (marcel.kolbenstetter@cuxhaven.de)

Kontaktdaten:
STADT CUXHAVEN
Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 1
27472 Cuxhaven
Tel.:04721/700607
Fax: 04721/700909
E-Mail: presse@cuxhaven.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Cuxhavens Oberbürgermeister Uwe Santjer (vorne) berichtete gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Enak Ferlemann (r.) und Daniel Schneider (3.v.l.) wie bedeutend der Katastrophenschutz und die Feuerwehren für den Bund und speziell für die Stadt Cuxhaven sind. Beim sogenannten Ringtausch am Freitag wechselten die Fahrzeuge dann die Wehren. Foto: Stadt Cuxhaven
©  - Cuxhavens Oberbürgermeister Uwe Santjer (vorne) berichtete gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Enak Ferlemann (r.) und Daniel Schneider (3.v.l.) wie bedeutend der Katastrophenschutz und die Feuerwehren für den Bund und speziell für die Stadt Cuxhaven sind. Beim sogenannten Ringtausch am Freitag wechselten die Fahrzeuge dann die Wehren. Foto: Stadt Cuxhaven Original herunterladen
Das neue Löschgruppenfahrzeug KatS wurde am Freitag in Cuxhaven an die Freiwillige Feuerwehr Lüdingworth übergeben. Foto: Stadt Cuxhaven
©  - Das neue Löschgruppenfahrzeug KatS wurde am Freitag in Cuxhaven an die Freiwillige Feuerwehr Lüdingworth übergeben. Foto: Stadt Cuxhaven Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 392.407

Mittwoch, 28. Februar 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.