Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


15.02.2024 - Stadt Hanau


Hanau steht zusammen

Kranzniederlegung an der Trauerhalle auf Hauptfriedhof, Gebet an den Gräbern der Opfer des Anschlags vom 19. Februar 2020 / Viele Gedenkveranstaltungen

Hanau. Am 19. Februar 2020 wurden Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili-Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov sind von einem rassistischen Attentäter in Hanau ermordet.


„Das Miteinander in Hanau ist seit dem 19. Februar 2020 sensibler geworden. Schon in den ersten Stunden und Tagen haben die Hanauerinnen und Hanauer in tiefer Betroffenheit und großer Solidarität der Opfer dieses rassistischen Anschlags gedacht und ihr Mitgefühl gezeigt, auch den Angehörigen gegenüber. Dieses Gedenken wird niemals enden in Hanau“, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der auf eine Vielzahl von Gedenkveranstaltungen hinweist, die in Hanau auch in diesem Jahr am und rund um den vierten Jahrestag stattfinden. „Dass Vereine, Schulen, Kirchen, Organisationen unterschiedlichster Art viele verschiedene Formen der Diskussion, Teilhabe, Trauerarbeit und zukunftsgerichtetem Engagement für ein friedliches Leben miteinander anbieten und mit Menschen teilen, erfüllt mich mit Stolz und ist gerade heute wichtiger denn je“, so Kaminsky.

 

Das zentrale Gedenken von Stadt und Land findet in diesem Jahr am Montag wieder auf dem Hauptfriedhof statt. In erneuter Abstimmung mit den Familien wurde der Programmablauf nun angepasst: Um 11 Uhr werden der stellvertretende Hessische Ministerpräsident Kaweh Mansoori und Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf dem Hanauer Hauptfriedhof an die Opfer erinnern, Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat ihre Teilnahme zugesagt. Bei der Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof wird es eine Kranzniederlegung geben. Das stille Gedenken, bei dem es auf ausdrücklichen Wunsch der Opferangehörigen keine politischen Reden auf dem Friedhof geben wird, ist öffentlich.

Bereits um 10 Uhr erfolgt ein Gebet von Imam Macit Bozkurt (Islamischer Verein Hanau e.V.) an den Gräbern der auf dem Hauptfriedhof Bestatteten und den Erinnerungstafeln für die Opfer des 19. Februar. Um 10:45 Uhr wird Imam Macit Bozkurt im Eingangsbereich des Hauptfriedhofs, an der Trauerhalle, aus dem Koran rezitieren.

Auf dem Friedhof in Dietzenbach findet um 14 Uhr das Gedenken für Sedat Gürbüz statt, an dem städtische Vertreterinnen und Vertreter teilnehmen. Auch an den weiteren Grabstätten finden Blumen-, beziehungsweise Kranzniederlegungen statt: Die Stadt Hanau wird sowohl in Offenbach, auf dem Grab von Mercedes Kierpacz als auch in Bulgarien auf dem Grab von Kaloyan Velkov, je ein Blumengesteck niederlegen lassen, als Zeichen des Gedenkens der Bundesrepublik, des Landes Hessen und der Stadt Hanau. Gemeinsam mit der Deutschen Botschaft in Rumänien wurde eine entsprechende Blumenniederlegung für das Grab von Vili-Viorel Păun organisiert, ebenso für Gökhan Gültekin und Fatih Saraçoğlu in der Türkei.

Auf der Internetseite www.hanau-steht-zusammen.de unter der Rubrik Gedenken 2024 sowie auf Hanau.de finden Bürgerinnen und Bürger eine Übersicht der vielen Gedenkveranstaltungen in Hanau und weiteren Orten sowie viele Hintergrundinformation. Diese Seite dient seit dem ersten Jahrestag des Attentats als „Digitales Denkmal“.



Pressekontakt: Dominik Kuhn, Telefon 06181/ 18000 – 820

Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 402.740

Freitag, 12. Juli 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.