Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


20.02.2024 - Stadt Borken


Bittbriefe an den Papst Vortrag über jüdische Verfolgte des NS-Regimes in Quellen des Vatikans

Donnerstag, 29.02.2024, Stadtarchiv, Raum Zwölf26, Im Piepershagen 17, Borken


Im Zweiten Weltkrieg baten unter dem Druck der nationalsozialistischen Verfolgung schätzungsweise 10.000 jüdische Menschen in Not in sogenannten Bittschreiben den Papst, das vatikanische Staatssekretariat und andere kirchliche Stellen um Hilfe. Sie waren Deutsche, Österreicher, Italiener, Polen oder Rumänen und baten beispielsweise um finanzielle Unterstützung oder um Hilfe bei der Flucht in ein sicheres Exilland. In den vatikanischen Archiven sind tausende dieser Briefe erhalten geblieben. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Team von Forscherinnen und Forschern hat Prof. Dr. Hubert Wolf, Direktor des Seminars für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an der Universität Münster, diese bewegenden Zeugnisse gesichtet und systematisiert, um sie unter dem Projekttitel „Asking the Pope for Help“ in einer digitalen Edition der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Auf Einladung des Stadtarchivs, der VHS und des Heimatvereins Borken – im Rahmen der Reihe „Geschichte ist mehr…“ – berichtet Dr. Sascha Hinkel, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt, über die bisherigen Erkenntnisse. Am Beispiel des von Berlin nach Rom geflüchteten Ehepaars Franz und Meta Brinnitzer stellt er das Schicksal jüdischer Frauen und Männer vor, die sich an die katholische Kirche um Hilfe gewandt hatten, und zeichnet nach, wie die kirchlichen Stellen auf die Bittgesuche reagierten. In vielen Fällen sind diese Briefe vermutlich die letzten „Ego-Dokumente“, die die Verfolgten vor ihrer Ermordung durch die Nationalsozialisten schrieben.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 29.02.2024, im Stadtarchiv, Raum Zwölf26, Im Piepershagen 17, in Borken statt und beginnt um 19:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 6,00 Euro.

Anmeldungen sind unter www.vhs.borken.de möglich. Für individuelle Fragen stehen Ihnen das Stadtarchiv und das VHS Sekretariat telefonisch unter 02861/939-217 bzw. -238 und per E-Mail unter vhs@borken.de gern zur Verfügung.

 



Pressekontakt: Volkshochschule Borken, Tel. 02861 / 939 - 238

Kontaktdaten:
Volkshochschule Borken
VHS Forum
Heidener Straße 88
46325 Borken

Telefon: +49 (2861) 939-238
Telefax: +49 (2861) 93962238
E-Mail: vhs@borken.de



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

VHS - 241-10301BO -Papst Pius XII
© Papst Pius XII. (seit 1939 im Amt) mit seinem engen Mitarbeiter Giovanni Battista Montini, dem späteren Papst Paul VI., der ab 1944 die Päpstliche Hilfskommission für Flüchtlinge leitetet (Foto: Wikimedia Commons, Fotograf unbekannt) - Papst Pius XII. (seit 1939 im Amt) mit seinem engen Mitarbeiter Giovanni Battista Montini, dem späteren Papst Paul VI., der ab 1944 die Päpstliche Hilfskommission für Flüchtlinge leitetet (Foto: Wikimedia Commons, Fotograf unbekannt) Papst Pius XII. (seit 1939 im Amt) mit seinem engen Mitarbeiter Giovanni Battista Montini, dem späteren Papst Paul VI., der ab 1944 die Päpstliche Hilfskommission für Flüchtlinge leitetet (Foto: Wikimedia Commons, Fotograf unbekannt)

© Papst Pius XII. (seit 1939 im Amt) mit seinem engen Mitarbeiter Giovanni Battista Montini, dem späteren Papst Paul VI., der ab 1944 die Päpstliche Hilfskommission für Flüchtlinge leitetet (Foto: Wikimedia Commons, Fotograf unbekannt)

Original herunterladen
VHS - 241-10301BO Dr. Sascha Hinkel
© Dr. Sascha Hinkel (Foto: KTF/Peter Leßmann © Dr. Sascha Hinkel) - VHS - 241-10301BO Dr. Sascha Hinkel Dr. Sascha Hinkel (Foto: KTF/Peter Leßmann © Dr. Sascha Hinkel)

© Dr. Sascha Hinkel (Foto: KTF/Peter Leßmann © Dr. Sascha Hinkel)

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.057

Dienstag, 16. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.