Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


26.02.2024 - Stadt Mönchengladbach


Sonderausstellung „Gesichtspunkte. Porträts und ihr Nutzen“ im Museum Schloss Rheydt eröffnet


Seit Sonntag (25. Februar) gibt es im Museum Schloss Rheydt eine neue Sonderausstellung zu sehen: Ob Arnold Christoph von Bylandt in jungen Jahren oder als Domherr, die Wegberger Nonne Sofia Hogen auf dem Totenbett, Louise Gueury, die Stifterin der Klinik am Haardter Wald, Unternehmer oder Bürgermeister, sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Ihr Konterfei wurde in Porträts festgehalten. Diese Bildnisse inszenieren ihre Bedeutung, Besonderheiten, aber auch individuell Charakteristika. Das Museum Schloss Rheydt verfügt über eine Vielzahl solcher Gemälde und zeigt nun eine Auswahl, gezielt ergänzt durch einige Mönchengladbacher Leihgaben. Die Spannbreite reicht von der Malerei der Renaissance bis hin zur Düsseldorfer Malerschule.  

Oberbürgermeister Felix Heinrichs hat die Eröffnung der Sonderausstellung begleitet und dabei auf etwas verwiesen, was für viele Porträts bis heute Bedeutung hat: „Während in den Anfängen nur Porträts von Menschen mit Rang und Namen in der Hauptsache vom Adel erstellt wurden, sind sie heute etwas Alltägliches für alle Menschen. Durch die Fotografie haben sie zwar auch eine weitere konkrete Funktion erhalten, so weisen wir uns doch alle damit aus. Doch in vielfacher Hinsicht kommt etwas zum Zuge, das bis heute als Mittel genutzt wird: Die Inszenierung. Egal ob für die Bewerbung oder als Profilbild in den Sozialen Medien, Porträts vermitteln mehr als ein reines Konterfei. Dabei ist es in der Ausstellung spannend zu sehen, was uns die Gemälde hier über die Person und die Zeit damals vermitteln.“

Schon früh wurden geistliche und weltliche Personen in unterschiedlicher Weise porträtiert. In der Renaissancezeit, als die Familie Bylandt Schloss Rheydt errichten ließ, änderte sich vieles. Nun begannen nicht mehr nur ranghohe Personen der Gesellschaft, sich porträtieren zu lassen, sondern auch Kaufleute, Wissenschaftler oder die Künstler selbst.

Die Sonderausstellung „Gesichtspunkte. Porträts und ihr Nutzen“ ist bis zum 16. Juni 2024 im Städtischen Museum Schloss Rheydt zu sehen.




Kontaktdaten:

Stadt Mönchengladbach
Stabsstelle Presse & Kommunikation

Rathaus Abtei - 41050 Mönchengladbach
Telefon (0 21 61) 25 20 81
Telefax (0 21 61) 25 20 99
E-Mail: presse@moenchengladbach.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Eröffnung der Sonderausstellung
© Stadt MG - Oberbürgermeister Felix Heinrichs bei der Eröffnung der Sonderausstellung „Gesichtspunkte. Porträts und ihr Nutzen“. Oberbürgermeister Felix Heinrichs bei der Eröffnung der Sonderausstellung „Gesichtspunkte. Porträts und ihr Nutzen“.

© Stadt MG

Original herunterladen
Eröffnung der Sonderausstellung
© Stadt MG  - Die Sonderausstellung „Gesichtspunkte. Porträts und ihr Nutzen“ im Museum Schloss Rheydt ist bis Mitte Juni zu sehen. Die Sonderausstellung „Gesichtspunkte. Porträts und ihr Nutzen“ im Museum Schloss Rheydt ist bis Mitte Juni zu sehen.

© Stadt MG

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.057

Dienstag, 16. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.