Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


25.03.2024 - Kreis Soest


Name Beatrix Pusch untrennbar mit Kreisarchiv verbunden

Leiterin nach mehr als 40 Jahren verabschiedet – Anerkennung für große Verdienste

Kreis Soest (kso.2024.03.25.106.bika). Bürger und Heimatkundler auf geschichtlicher Spurensuche, Schülerinnen und Schüler, die Material für eine Facharbeit sammeln, Studenten, die ihre Seminararbeit mit Quellen unterfüttern wollen – sie alle hatten über vier Jahrzehnte mit Beatrix Pusch eine versierte Ansprechpartnerin. Jetzt verabschiedet sich die Leiterin des Kreisarchivs in den Ruhestand.


Der direkte Austausch mit den Nutzern des Archivs bereitete Beatrix Pusch genauso viel Freude wie die Netzwerkarbeit und die zahlreichen weiteren Facetten ihrer langjährigen Tätigkeit.

Nach einer Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin an der Fachhochschule Köln hatte Beatrix Pusch 1984 im Kreisarchiv angefangen. „Damals war das 1978 gegründete Kreisarchiv noch jung“, erinnert sich Beatrix Pusch. Und zwischen der heutigen mustergültigen Unterbringung an der Niederbergheimer Straße und den damaligen Räumen am Hohen Weg lagen Welten. 

Vielen auch noch in guter Erinnerung sind die langen Archiv-Jahre in der Villa Plange am Sigefridwall. In diese Zeit fällt die Übernahme der Archivleitung von Heinz Haider durch Beatrix Pusch 1997. Von 1999 bis 2002 absolvierte Beatrix Pusch am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam die „postgraduale berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung zur Diplom-Archivarin“. Ihre Diplomarbeit „Die kommunale Neugliederung im Kreis Soest“ ist das Standardwerk zur Gebietsreform 1975. Zahlreiche weitere Veröffentlichungen prägen die Jahre ihrer Arbeit genauso wie die intensive Netzwerkarbeit.

Seit Gründung des Arbeitskreises der Kommunalarchive im Kreis Soest im Jahr 2001 war sie dessen Vorsitzende. An der Spitze stand sie ebenso im 2016 gegründeten Notfallverbund der Archive im Kreis Soest. „Spätestens seit dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs wissen wir, wie wichtig die Vorbereitung auf größere und kleinere Unglücke ist. Denn innerhalb weniger Stunden kann die kulturelle Überlieferung vernichtet werden. In diesen Fällen unterstützen wir uns gegenseitig“, erläutert Beatrix Pusch. Der Arbeitskreis der nordrhein-westfälischen Kreisarchive beim Landkreistag NRW und der Prüfungsausschuss Dortmund für die Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste komplettieren die lange Liste der wichtigen Gremienarbeit.

Insbesondere die Arbeit im Facharbeitskreis Digitale Langzeitarchivierung bei der Südwestfalen-IT war ihr immer ein wichtiges Anliegen, nahm das Kreisarchiv Soest hier doch eine Vorreiterrolle ein und war mit das erste Archiv in Südwestfalen, in dem ein digitales Langzeitarchiv eingeführt wurde und in dem man sich auch um digitale Akten und Daten bemühte.

Daneben bestimmte der Archiv-Alltag, wie die Verwaltung von Altakten im Zwischenarchiv, die Übernahme von Akten und anderen Unterlagen und deren Verzeichnung sowie die Bestandserhaltung die Arbeit. Auch bei der Einführung der elektronischen Akten und Verfahren in der Kreisverwaltung ist das Kreisarchiv unter Leitung von Beatrix Pusch ein gefragter Ansprechpartner.

Die Herausforderungen, denen sich Beatrix Pusch von Beginn an stellte, waren groß: So war die Zeitspanne gekennzeichnet von stetigen Umzügen – und dem Archivbau, der die Karriere von Beatrix Pusch schließlich krönte: In die Planung des heutigen Archivgebäudes, das sich Kreisarchiv und Stadtarchiv teilen, steckten die Hüterin der Geschichte und Gegenwart des Kreises Soest und ihr Team, das aus weiteren fünf Mitarbeiterinnen besteht, jede Menge Arbeit. „Es hat sich wirklich gelohnt“, bilanziert Beatrix Pusch zum Ende ihrer Zeit beim Kreis.

Bei der Verabschiedung in den Ruhestand fand Kreisdirektor Volker Topp Worte voller Anerkennung für die langjährige Leiterin und zitierte aus einem Gutachten des LWL-Archivamtes, das dem Kreisarchiv ein hohes Maß an Professionalität und Effektivität, einen hohen Grad an innerer Organisation und hohes Ansehen innerhalb des Kreises und des Landes bescheinigte. Topp brachte es auf den Punkt: „Der Name Beatrix Pusch ist mit dem Kreisarchiv untrennbar verbunden.“



Dieser Meldung sind zwei Fotos zugeordnet!
Pressekontakt: Pressestelle, Birgit Kalle, Telefon 02921/302546

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferentin
Birgit Kalle (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Im Lesesaal
© Birgit Kalle/ Kreis Soest - Kreisarchiv-Leiterin Beatrix Pusch im Lesesaal des 2021 bezogenen neuen Gebäudes. Sie investierte viel Zeit und Arbeit in die Planung und freut sich: "Es hat sich gelohnt." Jetzt verabschiedet sich die langjährige Kreis-Mitarbeiterin in den Ruhestand. Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest Kreisarchiv-Leiterin Beatrix Pusch im Lesesaal des 2021 bezogenen neuen Gebäudes. Sie investierte viel Zeit und Arbeit in die Planung und freut sich: "Es hat sich gelohnt." Jetzt verabschiedet sich die langjährige Kreis-Mitarbeiterin in den Ruhestand. Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest

© Birgit Kalle/ Kreis Soest

Original herunterladen
Offiziell verabschiedet
© Birgit Kalle/ Kreis Soest - Offiziell verabschiedet wurde Beatrix Pusch durch Kreisdirektor Volker Topp, der unterstrich: "Ihr Name ist mit dem Kreisarchiv untrennbar verbunden." Alles Gute für den Ruhestand wünschten auch Dezernent Sascha Kudella (2. v. l.), die Abteilungsleiter Michael Joswig (l.) und Cordula Pfannschmidt (hinten, Mitte) sowie Personalchef Markus Hoffmeier (r.) und Personalratsvorsitzender Thomas Demmer (2. v. r.). Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest Offiziell verabschiedet wurde Beatrix Pusch durch Kreisdirektor Volker Topp, der unterstrich: "Ihr Name ist mit dem Kreisarchiv untrennbar verbunden." Alles Gute für den Ruhestand wünschten auch Dezernent Sascha Kudella (2. v. l.), die Abteilungsleiter Michael Joswig (l.) und Cordula Pfannschmidt (hinten, Mitte) sowie Personalchef Markus Hoffmeier (r.) und Personalratsvorsitzender Thomas Demmer (2. v. r.). Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest

© Birgit Kalle/ Kreis Soest

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.181

Donnerstag, 18. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.